Durchs Ibenbachtal zur Wallfahrtskirche Maria Lindenberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑553m  ↓553m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Ibenbach im Naturpark Südschwarzwald ist ein 11km langer Zufluss des Wagensteigbachs, jenem, der mit dem Höllenbach zur Dreisam wird. Die Wanderung wird recht malerisch vom Parkplatz Gummenwald auf rund 430m über einen Höhenweg zum Wallfahrtsort Maria Lindenberg auf rund 716m und durch das Ibenbachtal wieder retour.

Start ist im Süden des Rundwegs, bei Wickenhof, nahe der Stelle, wo der Ibenbach in den Wagensteigbach mündet. Wir parken beim Sportplatz Gummenwald und gehen mit dem Uhrzeigersinn, erstmal durch Wickenhof, kreuzen den Ibenbach, dann aufwärts mit Waldbegleitung in nördliche Richtung. Es geht auf, ab und wieder auf, auch durch Wiesenlandschaften. Nach dem Aufstieg zum Klingeleberg sehen wir die kleine Schwärzlehof-Kapelle, dort wo der Abzweig zum Fußhäusle ist.

Es lockt Panoramasicht auf das Ibental vom Lindenberg (814m), auf dem seit über 500 Jahren die Sorgen getragen werden, so eine Volksweise, die verrät: „Was man auf den Lindenberg trägt, muss man nicht mehr mit nach Hause nehmen.“ Na, vielleicht war der Lindenberg einst nicht so hoch.

Die Wallfahrtskirche Maria Lindenberg liegt auf rund 720m in der Gemeinde St. Peter, mit dem bekannten Benediktinerkloster St. Peter auf dem Schwarzwald. Neben der Wallfahrtskirche auf dem Lindendberg ist ein Exerzitienhaus und eine Pilgergaststätte. Seit 1497 existiert hier die Wallfahrt unter dem Patrozinium Mariä Himmelfahrt.

Besonders ist die immerwährende Gebetswache der Männer vor dem Allerheiligsten, die auch um den Weltfrieden betet. Die Eucharistische Anbetung gab es von 1858-1869 (damals waren es betende Frauen) und dann wieder ab 1955, als Konrad Adenauer nach Moskau reiste, um die Kriegsgefangenen frei zu bitten.

Nun wandern wir an der Marienquelle vorbei zur Gallihofkapelle am Ibenbach und der Ibentalstraße. Die folgenden Kilometer erleben wir das malerische Tal mit Bachlauf. Vor dem Gasthof Hirschen queren wir den Ibenbach, verlassen die Ibentalstraße und wandern mit Wiesen und Waldrand. Bei Jägerhofsäge und Hofackersiedlung von Unteribental, gehen wir wieder mit dem Ibenbach und Straße ein Stück. Ein weiteres Stück ist Waldlehrpfad. Man kann einen kleinen Abstecher zur Kapelle am Petershof machen. Alsbald sind wir zurück am Gummenwald.

Bildnachweis: Von Andreas Schwarzkopf [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort