Durch die Waldville (mit Siebenschuss und Eisernem Mann)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑196m  ↓196m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir Wanderer haben uns heute eine besonder schöne Route durch den Wald zwischen Buschhoven und Alfter herausgesucht. Dabei werden wir einen Großteil unseres Weges durch das Naturschutzgebiet Waldville wandern.

Wir starten unsere Wanderung am nördlichen Ortsrand von Buschhoven am Parkplatz an der Bundesstraße B 56. Von hier aus biegen wir auf den Amselweg ab und wandern, vorbei am Forsthaus, in den Wald hinein. Nach etwa 500 Metern treffen wir auf einen Rastplatz am Aufschluss der alten römischen Wasserleitung, die hier fast 1,9 km unterirdisch verlief. Nun führt uns unser Weg in einer Kurve gen Norden und am Waldrand entlang. Zwischen Wald und Feldern, auf denen teils gelber Raps blüht, wandern wir den malerischen Weg und überqueren bald den Unkelbach.

Die nächste Abbiegung führt uns gen Nordosten und wieder in den Wald hinein. Wir wandern auf einem Pfad und biegen nach etwa 450 Metern nach links auf einen breiteren Weg ab. Dieser führt uns über flache Hügel durch das grüne Herz der Waldville gen Norden. Alte Buchen und Stieleichen erstrecken sich rechts und links unseres Weges gen Himmel. Zudem zeichnet sich das 1.130 Hektar große Naturschutzgebiet durch zahlreiche Stillgewässer aus, in denen Kröten und allerlei andere Bewohner ihr zuhause gefunden haben. Wer die Ohren offen hält, der kann Spechte bei der Arbeit hören. In der Nacht fliegen hier Fledermäuse durch den Wald.

Wir wandern über den Heidenbendengraben und dann weiter durch den Wald gen Nordwesten zum Siebenschuss (auch Hasenstein genannt). Auf der Höhe der südlichen Ortsgrenze der Ortschaft Heimerzheim, die sich im Westen erstreckt, nehmen wir die Abbiegung nach rechts.

Vorbei an einem kleinen Maar gelangen wir auf den Bierschlagsweg und folgen diesem abermals über den Heidenbendengraben. Hier tut sich eine Wegkreuzung an der Schutzhütte am Eisernen Mann auf.

Wir wählen den Pfad gen Nordosten und wandern an der Grenze von Waldville entlang. Nachdem wir den Bach am Waldkrankenhaus überquert haben, erstreckt sich ein ehemaliges römisches Übergangslager zur rechten Seite unseres Weges. Wir wandern über den Neuer Weg, passieren ein Maar und biegen nach rechts ab. Nun führt uns unser Weg in einem Bogen durch den Wald, vorbei an weiteren ehemaligen römischen Übergangslagern und dem Wöbbelchesmaar.

Bald gelangen wir auf den Waldlehrpfad und wandern diesen über den Kompelsbach nach Südwesten. Wir kreuzen die Breite Allee und wandern weiter gen Südwesten auf einem Pfad am Rande des Naturschutzgebietes Waldville. Das Naturschutzgebiet Dürrenbruch lasen wir auf der rechten Seite unseres Weges liegen. Dann kreuzen wir die Schmale Allee und biegen wenig später nach links ab. Gen Süden wandern wir durch den Wald und dann weiter am Waldrand entlang. Wir passieren die Reitsportvereinigung Kottenforst und erreichen den Startpunkt unserer Wanderung am Parkplatz am Wald.

Bildnachweis: Von Bungert55 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort