Durch die Saußbachklamm zum Erlauzwieseler See (Rundtour ab Waldkirchen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑186m  ↓186m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Hier steht die Kirche noch mitten im Dorf. Die noch junge Stadt Waldkirchen liegt am historischen Handelsweg Goldener Steig. Wir möchten von Waldkirchen zum Erlauzwieseler See. Davor erleben wir die wildromantische Saußbachklamm südlich von Waldkirchen, die seit 1939 Naturschutzgebiet ist.

In Waldkirchen starten wir an der Ringmauerstraße am Rathaus mit schmuckem Volutengiebel. Bereits 1285 war Waldkirchen ein Markt und ein Handelszentrum am Goldenen Steig. Die ehemalige Marktbefestigung aus dem 15. Jahrhundert hat sich teilweise erhalten, zu sehen am Büchl, und steht unter Denkmalschutz. Das Rathaus auch. Es stammt aus dem Jahr 1907 und zeigt sich im Neobarock. Das historische Flair werden wir am Schluss der Runde mit Marktplatz und dem Bayerwald-Dom erleben.

Wir kommen an der Grabenkapelle aus dem Jahr 1725 vorbei, biegen in den Erlenhain, der uns in die Saußbachklamm führt mit Saußbach, der uns bis zum Erlauzwieseler See begleiten wird. Die tiefe Schlucht mit dem rauschenden Bach zeigt die Kraft der Natur und ihre üppige Fülle mit Moosen und Farn und der sich hier wohlfühlenden Flora. Herrlich!

Es geht durch die Saußbachklamm bergauf, ihrem Ursprung entgegen. Die Saußbach mündet nahe Saßbachmühle, westlich von der Klamm, in die Erlau. Sie entsteht an der Mündung des Kreuzbachs in den Rosenaubach östlich von hier. Nach gut 2,5km sehen wir die hübsche Haller-Alm, im Gebiet Saußbachleite, mit Rastmöglichkeit.

Bei Teichanlagen queren wir den Saußbach und biegen auf den Grüß-Gott-Weg ein. Dem folgen wir durch abwechslungsreiche Landschaft mit Bach, Wald, Aue, Wiesen und Bebauung. Gegenüber einem Golfplatz bei Reutmühle sehen wir erneut Teichanlagen. Nach etwa 5,4km kommen wir in Erlauzwiesel zum Erlauzwieseler See, den wir umrunden werden.

Der Erlauzwieseler See ist 5,6km lang, 1,6km breit und wurde in den 1960er Jahren zwecks touristischer Belebung angelegt. Es gab bereits im 15. Jahrhundert einen Vorgängersee, der diente allerdings der Fischzucht. Den Kurcharakter erhält die Anlage auch durch die Seebühne und die weiteren Angebote wie Wassertreten, Chillen oder Spielen für die Kleineren. Auch an einen Kräutergarten wurde gedacht.

Wir durchqueren Erlauzwiesel und gelangen nach etwa 8,2km bei 622m auf dem höchsten Punkt der Wanderung. Kurz drauf führt der Waldsteig bergab. Durch den Ratzinger Weg in Waldkirchen gelangen wir durch den Stadtpark. Anschließend wenden wir uns dem schmucken historischen Innenstädtchen zu, mit Marktplatz und Mariensäule (1871) und dem Marktbrunnen.

Stadtbildprägend ist die Kirche St. Peter und Paul, der auch gern als Bayerwald-Dom bezeichnet wird, was an seiner Größe festgemacht wird: 64m lang, 34m breit und der Turm hat 67m in der Höhe. Die Stadtpfarrkirche entstand im neugotischen Stil in den Jahren 1857-1861.

Bildnachweis: Von High Contrast [CC BY 3.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort