Saußbachklamm-Rundwanderung mit Stadtrundgang Waldkirchen


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑272m  ↓272m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Waldkirchen, ein Städtchen am historischen Wanderweg Goldener Steig, ist im Grunde noch eine junge Stadt, da sie 1972 dazu ernannt wurde. Gleichzeitig ist Waldkirchen eine alte Marktstadt, die bereits 1285 ein wichtiges Handelszentrum im Bayerischen Wald war.

Waldkirchen weiß sein Alter hübsch in Szene zu setzen, was wir rund um den Marktplatz mit dem prägenden Bayerwald-Dom zu sehen bekommen – auch die alten Befestigungsreste sind hier denkmalgeschützt. Unter einem weiteren Schutz steht die Natur in der wunderschönen Saußbachklamm, die wir auch erkunden werden.

Start ist am Bahnhof von Waldkirchen, der nördlich etwas außerhalb des Stadtkerns liegt, in den wir unsere Schritte lenken. Es geht mit dem Uhrzeiger und zunächst durch den Stadtpark mit einem kleinen Teich. An der Jandelsbrunner Straße steht von Bäumen umringt die kleine Lourdes-Kapelle aus dem Jahr 1899 mit polygonalem Mauerwerk. Wir streifen das Freizeitangebot vom Kletterwald Waldkirchen.

Abwechslungsreich durch Wald und gestaltete Landschaft wandern wir zur Zwieselholzkapelle (um 1830), die wir am Fuß des Karolibergs nach rund 2,7km erreichen und wo wir kurz drauf bei 661m den höchsten Punkt der Runde haben. Leicht erhöht zeigt sich die Karoli-Kapelle, die wir kurz drauf zu Gesicht bekommen.

Die Wallfahrtskirche ist St. Karl Borromäus geweiht und stammt aus dem Jahr 1663. Die Karoli-Kapelle steht recht schmuck in der Natur. Im Inneren zeigen Deckengemälde Szenen aus dem Leben des heiligen Karl Borromäus. Ein Kraftort, der zum Verweilen einlädt.

Wer bei Waldkirchen wandert wird auf Kunst im öffentlichen Raum stoßen, so wie wir jetzt bei den „Kristallen zwischen Himmel und Erde“. Wir streifen den Karoli-Badepark und wenden uns dem Graben zu. Der bringt uns in die Saußbachleite und die malerische Saußbachklamm, wo sich der Saußbach in die Felsenhänge gegraben hat. Wir gehen mit dem quirligen Wasser. Die Saußbachklamm wurde 1939 unter Naturschutz gestellt. Wir genießen das Rauschen des Baches, die unterschiedlichen Grüntöne der satten Fauna und das Gefühl von urwaldähnlichem Idyll mit Vogelgezwitscher. An der Haller-Alm machen wir eine kleine Rast.

Über den Weg Erlenhain gehen wir nach Waldkirchen zurück und kommen an der kleinen Grabenkapelle vorbei. Dort, wo viele Sträßchen Graben heißen, gehen wir Richtung Friedhof mit Europagarten und dem Park Augenweide gegenüber, mit Kunst.

Einen herrlichen Blick über den Bayerischen Wald haben wir bei der Wasserorgel Aquasonum himmelblau. Wir umrunden den neuen und alten Friedhof, kommen am Kriegerdenkmal vorbei. Gegenüber erhebt sich das Rathaus (1907) mit schmuckem Volutengiebel.

In Waldkirchen ist das Museum Goldener Steig. Wir bleiben Outdoor und betrachten am Büchel die Reste der Stadtbefestigung mit Mauern und noch einigen erhaltenen Rundtürmen. Die wehrhafte Anlage stammt aus dem 15. Jahrhundert. Der Marktplatz ziert sich mit einem großen Marktbrunnen und einer schlanken Mariensäule (1871). Die Szenerie wird von der katholischen Kirche St. Peter und Paul, die auch gern als Bayerwald-Dom bezeichnet wird, dominiert. Das Sakralgebäude ist 64m lang, 34m breit und der Turm hat 67m in der Höhe. Die Stadtpfarrkirche entstand im neugotischen Stil in den Jahren 1857-1861. Nur 1,5km trennen uns vom Bahnhof.

Bildnachweis: Von Dr. Fritz Haselbeck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort