Durch den Perlacher Forst zur Burg Grünwald und durchs Isartal zurück


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 29 Min.
Höhenmeter ca. ↑304m  ↓304m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir erkunden einen Teil von Großhesselohe in der Gemeinde Pullach im Isartal. Der Name Pullach ist bei vielen mit dem Hauptsitz des Bundesnachrichtendienstes verbunden. Deren Gebäude sind südlich unseres Einstiegs in die Wanderung mit dem offen vor uns liegenden Perlacher Forst, teils noch mit Fichtemonokulturen, und dem Perlacher Mugl (587m).

Wie der Perlacher Mugl entstand, ist kein Geheimnis. Da war mal ein Bunker mit Flugabwehrgeschützen und darauf kam Aushub vom Ausbau eines Münchener Autobahnrings und fertig ist der Aussichtshügel mit Blick über den Forst und Infos im Pavillon. Südlich schließt sich der Grünwalder Forst an, wir kommen nach Grünwald und durch das Isartal.

Wir werden gut über die Hälfte der Runde mit Wald verbringen, und etwa 5km mit der Isar durchs Tal laufen. Aber erstmal eine kleine Runde durch Großhesselohe. Start ist am S-Bahnhof Großhesselohe Isartalbahnhof. Hier hält die S 7, die von Höllriegelskreuth über München-Hauptbahnhof und Giesing nach Höhenkirchen-Siegertsbrunn fährt.

Durch die Sollner Straße kommen wir an der Kirche Heilig Dreifaltigkeit vorbei sowie über den Woellner Bergl Weg, an Tennisplätzen vorbei, zur Großhesseloher Brücke, die in einer Höhe von 42m die Isar und den Isar-Werkkanal überspannt. Der ist ein 12km langer Seitenkanal der Isar und dient der Energieerzeugung.

Über die Hochleite gehen wir in den Perlacher Forst, durch den jemand die Wege per Lineal gezogen haben muss, und dort zum Perlacher Mugl hinauf, 5km haben wir geschafft. Der Perlacher Forst ist übrigens ein Teil des Münchner Grüngürtels, der insgesamt um die 335km² umfasst.

Wir kommen an einem kleinen Waldteich vorbei zum Hartmannstern, entscheiden uns dort für den Weg Oberbiberger Strassl und gehen nach Süden, überqueren eine Gleise nahe der Nußbaum-Ranch und biegen in den Weg „Ludwig Geräumt“. Die Geräumte sind in bayerischen Wäldern geschlagene Schneisen wo beispielsweise natürliche Holzabfuhrwege fehlten, aha, daher das Schachbrett.

Der Taufkirchner Weg bringt uns dann zum Forsthaus Wörnbrunn mit Gastronomie. Ein Damwildgehege schließt sich an. Über die Wörnbrunner Straße gehen wir nach Grünwald und durch die Schloßstraße zum Derbolfinger Platz, der einmal von der Tram umrundet wird. Jetzt gehen wir an der Kirche St. Peter und Paul vorbei zur Burg Grünwald mit dem Burgmuseum, dass sich hinter einem schmucken Torbau befindet, mit wappengeziertem Stufengiebel. 

Anschließend hat uns das Isartal für die nächsten 5km exklusiv. Die Isar verläuft links von uns. Wir könnten einen Abstecher nach Geiselgasteig unternehmen und uns das Bavaria Filmgelände ansehen, könnten - denn wir haben an dieser Stelle schon rund 17km in den Beinen. Noch 2km, einmal über die Brücke und wir sind zurück am Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Renardo la vulpo [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort