Durch den Mackenröder Wald an der früheren Grenze BRD-DDR


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑254m  ↓254m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir wandern durch das Naturschutzgebiet Steingrabental-Mackenröder Wald und starten an der Steina in Nüxei, an der B242. Östlich grenzt das Naturschutzgebiet Weißensee und Steinatal an, südlich das namens Sülzensee-Mackenröder Wald. Westlich geraten wir richtig zwischen die Fronten, doch wir können völlig gefahrlos den ehemaligen Kolonnenweg der DDR-Grenze abschreiten.

Das Naturschutzgebiet Steingrabental-Mackenröder Wald erstreckt sich über 590ha im Gebiet der Städte Bad Sachsa und Bad Lauterberg im Landkreis Göttingen. Gipskarstlandschaft und Erdfälle, Mischwälder aus Buchen und Eichen mit Nadelwald eingestreut, Ackerflächen und auch Brachen, Still- und Fließgewässer zeichnen die Landschaft aus. Besonders der Umstand, dass durch einen Teil die innerdeutsche Grenze verlief und das Areal von Zweibeinern gemieden wurde, war Einladung an Wildkatze und Schwarzstorch, sich hier anzusiedeln.

Mal sehen, was wir zu sehen kriegen auf der Runde gegen den Uhrzeigersinn. Erstmal Wiesen und Gewässer, dann Wald. Wir wandern auf dem Weg der Helmetalbahn. Geschichtsträchtig: Die Helmetalbahn war eine Umgehungsbahn der Südharzbahn und wurde 1944-45 von KZ-Häftlingen gebaut. Sie verlief zwischen Osterhagen und Nordhausen. Es ist nicht genau bekannt, wie viele Menschen beim Bau starben. 2.600 sollen mit Schubkarren und Schaufeln gerackert haben und rund die Hälfte soll daran zugrunde gegangen sein und weitere starben an den Folgen der Menschenverachtung. Kurz drauf lag die Helmetalbahn in der Zone und wurde 1947 abgebaut.

Wiesen, Teiche und Wald begleiten uns weiterhin und wir kommen nahe am Steinbruch Wolfskuhle vorbei, streifen auch beackerte Felder und wandern auf dem ehemaligen Kolonnenweg der DDR-Grenze in südliche Richtung.

Der Weg liegt außerhalb der Naturschutzgrenze. Die überschreiten wir wieder, wenn wir an den Wasserlauf der Ichte kommen und ihm ein Stück folgen. Die Ichte heißt in ihrem Oberlauf Steinaer Bach (Steina). Zusammen kommen sie auf 22,3km. Sie mündet in die Helme. Wir treffen nochmal die Steina und kommen nach Nüxei zurück. 

Bildnachweis: Von Renato Pietsch [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort