Durch das Albtal zwischen Waldbronn und Karlsbad (Schwarzwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 23 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑501m  ↓501m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Waldbronn bezeichnet sich als „Wohlfühlgemeinde im Albtal“ und feiert 2017 sein 725-jähriges Jubiläum. Es liegt am Rande des Alb-Pfinz-Plateaus und besteht aus den Ortsteilen Busenbach, Etzenrot mit Neurod und Reichenbach. Wir gehen bei dieser Tageswanderung entlang des Hetzelbachs, kommen am Kurpark Waldbronn vorbei, durchqueren Etzenroth, begegnen der Etzenrother Klamm, sind auf dem Weg durch Karlsbader Ortsteile, wie Spielberg und Langensteinbach. Abwechslung ist garantiert durch Wald, Feld, Wiese, Flur und die Ortschaften, in denen es Möglichkeiten der Verpflegung gibt.  

Start ist der Bahnhof Busenbach, der tiefste Punkt der Wanderung, und es geht gen Süden ein Stück der Herrenalber Straße entlang. Durch Linksabbiegen kommen wir zum Hetzelbach und folgen dem Leoweg. Wald umgibt uns, linkerhand begleiten Gleise bis zum Bahnhof Reichenbach-Kurpark. Wer mag, macht einen Abstecher durch den Kurpark. Weiter geht es bergauf und durch den Wald in Richtung Etzenrot, an dessen Ortseingang wir bereits über 100m an Höhe gewonnen haben. Der Kirchenweg führt uns in den Ort und dort auf die Durchgangsstraße Hohbergstraße. Über die Jahnstraße gelangen wir auf die Spielberger Straße und kommen aus dem Ort hinaus wieder in den Wald. Wir gehen immer noch bergauf. 

Vom Grillplatz zwischen den beiden Orten und entlang der Etzenroter Klamm wechseln wir auf den Dorfwiesenweg und durchstreifen die Dorfwiesen. Wir haben von dem Teilstück aus einen feinen Blick auf Spielberg über uns. In Spielberg kommen wir durch die Karlsruher Straße am Rathaus vorbei. Über die Enzstraße verlassen wir den Ortsteil wieder und gehen entlang dem Waldkulturpfad. Zwischen Wald und Wiesen sind für große wie kleine Besucher Spielmöglichkeiten und Rastplätze zugänglich. Auf dem Kulturpfad haben wir auch den höchsten Punkt der Wanderung bei knapp 350m und nach rund 6,3km Gesamtweg.

Der Waldkulturpfad geht in den Hambergweg über. Wir passieren die L622 über den Bocksbachsteg und den Bocksbach,  biegen nach rechts in den Neuer Waldweg ein und peilen den Hermannsee an. Dort fließt der Bocksbach rein und kommt als Klettenbach wieder raus. Dem folgen wir jetzt. Wir gehen ostwärts, Ittersbach rechts liegen lassend und auf dem Weg ins Auerbachtal. Über den Unterer Köpflesweg folgen wir den Lauf des Auerbächle zum Auerbach. Es geht gen Norden und wir erreichen nach rund 11,6km den Pavillon Unteres Köpfle. 

Kurz drauf biegen wir über den Reitplatzweg in den Heuweg ein. Wir sind aus dem Wald heraus und es geht weiterhin abwärts bis nach Langensteinbach hinein. Die Ludwigskirche im Ortszentrum ist übrigens aus dem Jahr 1871 und folgt dem Stil des Baumeisters Friedrich Weinbrenner. Über die Wilferdinger Straße verlassen wir den Ortsteil und biegen in den Rappenbuschweg ein. 

Weiter geht es durch die Natur zum Hochwasserdamm und über die L563. Über die Wege Steinig und Leylachweg nähern wir uns der Karlsbader Straße und dem Ende der Wanderung. Wir folgen den Pfaden Im oberen Wingertfeld sowie dem Zehntpfad durch Felder und Wiesen. In Busenbach kommen wir an der katholischen Kirche St. Katharina vorbei. Nur noch 1km trennt uns vom Start der ausgiebigen Runde.

Bildnachweis: Von Günter Josef Radig - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort