Darmstadt-Kranichstein

Das Projekt „Neu-Kranichstein“ entstand 1968 nach Entwürfen des bekannten Stadtplaners Ernst May. Die Wohnblocks waren zeitweilig sozialer Brennpunkt in Darmstadt, was sich durch Stadtteilarbeit verbessert hat. Insgesamt leben in Kranichstein rund 11.500 Menschen aus 80 Nationen. Die Hochhausbebauung wurde aufgelockert und hier steht auch Deutschlands erstes Passivhaus aus dem Jahr 1991.

In Kranichstein gibt es ein Museum außerhalb des Jagdschlosses, das Eisenbahnmuseum Kranichstein. Es ist das größte in Hessen und besteht aus einem Lokschuppen mit Drehscheibe sowie weiteren Anlagen zur Pflege der Lokomotiven. Von denen sind natürlich auch etliche historische zu sehen, mit Dampf betriebene und auch Schienenbusse. Dazu finden sich eine Modelleisenbahnanlage und eine personenbefördernde Gartenbahn.

Nahe dem Bahnhof hat die Fraunhofer-Gesellschaft eine Niederlassung. Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF) fördert die angewandte Forschung innerhalb der Ingenieurwissenschaft mit dem Fokus auf Maschinen- und Anlagenbau sowie Automotive und Transportwesen, erweitert um die Bereiche Umwelt, Energie und Gesundheit.

Die Adeligen vom Jagdschloss Kranichstein waren bestrebt sich, ihre Gäste und den Hofstaat satt zu bekommen. Neben der Fasanerie und dem Hofgut mit Schafzucht gab es Fischzucht. Der Backhausteich beispielsweise entstand im 16. Jahrhundert. Ein weiterer Teich in Kranichstein ist der Brentanosee an der Heinrich-von-Brentano-Anlage, die umgeben ist von der Kleinen Kirche am See, der evangelischen Philippus-Kirchengemeinde und der katholischen St.- Jacobus-Kirchengemeinde. Der Brentanosee wird vom Anglerverein Darmstadt befischt. 2014 zog man hier einen 24kg Wels heraus und 2016 einen gestohlenen Golf.

Der Ruthsenbach führt dann durch einen Permakulturgarten mit Streuobstwiese und in den Bereich von Arheilgen mit dem Arheilger Mühlchen und seinem Mühlenteich. Im Rahmen der Entwicklung der „Sozialen Stadt“ wurde auch ein internationaler Garten als Projekt angelegt. Zwischen Brentanosee und dem Steinbrücker Teich liegt der Erich-Kästner-See, der wiederum per Wasserweg mit dem östlich liegenden Backhausteich verbunden ist. Ein weiterer, jedoch viel kleinerer, Teich in der nahen Umgebung ist der Heiligenteich an der Parkstraße.