Dünnbachtal

Weinhotel LandsknechtWeinhotel Landsknecht

Der Dünnbach entspringt östlich von Kastellaun und fließt auf einer Länge von 30km dem Flaumbach zu, den er in Treis-Karden erreicht. Speziell der Oberlauf des Dünnbachs ist ein beliebtes Wanderrevier, durch das u.a. auch die Traumschleife Dünnbach-Pfad führt.

Im Dünnbachtal klapperten dereinst viele Mühlen. Heimatforscher Franz Josef Wolf beschreibt in seinem Buch auf 900 Seiten über fünfzig Mühlen, die am Dünnbach ihre Arbeit verrichteten. Sabelsmühle und Reifenmühle (heute beide nicht mehr aktiv) sind die bekanntesten.

Auf einem Hochplateau nördlich des Dünnbachtals liegt Zilshausen. Obwohl hier nicht mal 300 Menschen wohnen gibt es drei Gotteshäuser. Die katholische Kapelle zur Schmerzhaften Muttergottes ist ein Saalbau aus Bruchsteinen aus dem Jahr 1847. In der Straße Petershäuser Hof kann man in der Kapelle zur Heiligen Dreifaltigkeit aus dem 18. und 19. Jahrhundert inne halten sowie in der katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena aus dem Jahr 1903-05 beichten und beten.

Ein Stück weiter nördlich liegt der Ort Lahr. Hier steht die katholische Oranna-Kapelle, ein Saalbau aus dem Jahr 1784. Im Inneren sind ein Holzaltar aus dem Mittelalter und eine Oranna-Statue zu sehen. Die katholische Heilige lebte im 6. Jahrhundert und wird bei Ohrenleiden und Schwindelanfällen angerufen. Im Rahmen einer iroschottischen Mission war sie zwischen Mosel und Saar unterwegs. Auch soll sie bei Ehewunsch angerufen werden: „Heilisch Orann, bescher mer en Mann!...“ Daran folgen Bedingungen, wie der Mann zu sein hat, beziehungsweise nicht zu sein hat.