Dörsdorf (Einrich)

Die Ortsgemeinde Dörsdorf mit ihren knapp 450 Einwohnern liegt auf der Hochfläche von Katzenelnbogen – dem Einrich – inmitten einer wasserreichen Mittelgebirgs-Landschaft: Bei Dörsdorf mündet der Ackerbach in den Dörsbach, der seinerseits an der Weidges-Mühle (bachabwärts von Dörsdorf) vorbei zur Lahn fließt. Im Osten der Ortsgemarkung erhebt sich der Galgenkopf (369m), im Südosten der Schnepfenkopf (362m).

Einen kleinen Abstecher lohnt die denkmalgeschützte evangelische Pfarrkirche in der Schulstraße von Dörsbach. Der Saalbau mit angrenzendem Wirtschaftsgebäude wurde vermutlich anno 1748 errichtet und um ca. 1900 um ein Pfarrhaus erweitert.

Direkt neben dem Dörsbach liegt der Sauerborn (Mineralbrunnen) von Dörsdorf, der seit Jahrhunderten von der Bevölkerung genutzt wird. Das eisenhaltige Wasser färbt rot, was damit in Berührung kommt, wie man alljährlich bei der Bornkerb beobachten kann.

Die Bornkerb wird alljährlich am ersten Sonntag im Juli gefeiert, wobei abwechselnd die Ortsgemeinden Berghausen, Dörsdorf und Eisighofen die Bornkerb-Feier ausrichten. Die Jugend des ausrichtenden Dorfes versammelt sich am Vortag am Sauerborn in der Nähe des Dörsdorfer Pfarrhauses, um den Brunnen zu reinigen. Dabei schöpfen die jungen Männer den Brunnen mit Hilfe von Seil und Eimern zur Reinigung aus. Anschließend sind sie vom Brunnenwasser rot gefärbt. Einer alten Tradition folgend, werden dann bei einem Umzug Eier und Speck gesammelt und gemeinsam verzehrt. Die Feier dauert insgesamt drei Tage, bis um Mitternacht am Montag die „Kerb“ wieder begraben wird.