Cölbe

Die Ohm ist der mit 60km längste Zufluss der Lahn. Sie entspringt bei Ulrichstein im Vogelsberg und fließt durch Homberg, Schweinsberg, Amöneburg und Kirchhain, bis sie schließlich bei Cölbe mündet.

Cölbe ist Sitz der gleichnamigen Gemeinde im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die Verwaltung arbeitet vom Bahnhof Cölbe aus, einem neobarocken Gebäude, das 1908 gebaut wurde. Als Bahnhof war Cölbe seit 1852 ein Halt auf der Main-Weser-Bahn von Frankfurt nach Kassel. Heute stoppen hier allerdings nur noch Züge, die nach Frankenberg oder Erndtebrück unterwegs sind.

Im Waldgebiet entlang der Ohm – also schon auf der Seite der Marburger Lahnberge – liegt an einem Forstweg der Steinkump. Dabei handelt es sich um einen konisch geformten Stein, der in alten Zeiten in der Ohm versenkt wurde als eine Art Grenzstein. 1911 bargen Bürgen den Steinkump und stellten ihn im Wald auf.