Burg Vilbel (Bad Vilbel)

Ein wichtiges Wahrzeichen der Quellenstadt Bad Vilbel in der Wetterau ist die Ruine der Burg Vilbel am Niddaufer im Kurpark Bad Vilbel gelegen. 1128 wird erstmals ein Vilbeler Rittergeschlecht erwähnt, welches die Anlage zur Burg initiierte.

Es heißt, dass die Vilbeler Ritter Schwierigkeiten mit der Unterscheidung von Mein und Dein hatten und im späten Mittelalter als Raubritter unterwegs waren. Das brachte der Burg die Prügel der Stadt Frankfurt ein. Die Frankfurter zerstörten Burg Vilbel. Mit den Frankfurtern im Bunde war das Geschlecht der Falkensteiner und das der Hanauer. Werner von Falkenstein war nachfolgend Besitzer der Burg Vilbel und ließ diese 1409-1414 wieder aufbauen. Was da also heute noch Eindruck weckt an romantisch-ruinösen Resten, geht auf ihn zurück.

Ein Wassergraben umschließt immer noch die sechseckige Ringmauer aus Sandsteinquadern. Auf der Nordwestseite gelangt man über eine Steinbrücke durch das spitzbogige Tor mit dem Falkensteiner-Wappen im Schlussstein des Burgtorbogens.

Imposant reckt sich der Torturm in den Himmel. Seine unteren beiden Geschosse lassen sich auf eine Bauzeit vor 1414 datieren. Erkennbar ist das an den verarbeiteten Sandsteinen im unteren Bereich, die denen der Ringmauer gleichen und im Format größer und einheitlicher sind als die oberen Steine. Das zugemauerte Tor links vom offenen Tor lässt vermuten, dass hier früher der Burgzugang war.

An der Südseite der Ringmauer ist ein Palas, das auf die Bautätigkeit Werner von Falkenstein zurück geht. Darin eingebunden ist ein runder vorspringender Turm im Südwesten. In der Nordwest-Ecke der Ringmauer ist noch die Konsole eines vorkragenden Eckturms erhalten. Ein Wirtschaftsgebäude wurde im 18. Jahrhundert ergänzt. Ebenso fällt die Sandsteineinfassung des Burgbrunnens in diese Zeit. 1796, während des ersten Koalitionskrieges Österreichs und Preußens gegen das revolutionäre Frankreich, fielen die Franzosen über die Burg her, steckten sie in Brand und machten aus ihr eine Ruine.

1955 übernahm die Stadt Bad Vilbel ihre Wasserburg und sicherte den Bestand. Ein Besuch lohnt sich insbesondere zu einer der Veranstaltungen der Bad Vilbeler Burgfestspiele, die sich auch überregional schon einen Namen gemacht haben und zwischen Mai und September Besucher anlocken.