Buckeleswanderung rund um Dörzbach (Jagsttal)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑396m  ↓396m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Buckeleswanderung ist eine schöne Tagestour im Hohenloher Land. Wir sind unterwegs bei Dörzbach im Jagsttal. Startpunkt der Runde ist an der Goldbachstraße Ecke Laibacher Weg. Wir wandern von hier in den Laibachsgrund (der Laibach ist ein Nebenfluss der Jagt).

Die Laibach führt uns sicher in den Dörzbacher Ortsteil Laibach und hier steht nicht zu übersehen Burg Laibach. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde 1615-29 im Renaissancestil zu einer dreigeschossigen Schlossanlage mit vier Flügeln umgebaut. Im 19. Jahrhundert wurde das Schloss zum Teil abgebrochen. 1987-88 erfolgte eine Restaurierung. Einige Räumlichkeiten der Burg Laibach sind im Rahmen des Hohenloher Kultursommers zugängig.

Von Laibach aus wandern wir weiter auf dem Buckelesweg nach Rengershausen, das bereits zu Bad Mergentheim zählt. Vorbei an der Kirche gehen wir auf den Uhlbachweg heran an das Waldgebiet Buchholz. Über den Ameisenberg wandern wir mit vielen schönen Blicken ins Jagsttal hinunter nach Ailringen in der Gemeinde Mulfingen.

Von Ailringen aus folgen wir dem Jagsttal nach Hohebach. Die mächtige vierbogige Hohebacher Jagstbrücke wurde 1808-10 auf Geheiß des Königs Friedrich I. von Württemberg gebaut, der dadurch seinen napoleonisch neu hinzuerworbenen nördlichen Landesteil Hohenlohe strategisch und verkehrstechnisch besser an das schwäbische Kernland anbinden wollte.

Weiter der Jagst folgend kommen wir zur Kapelle St. Wendel zum Stein. 1511-15 wurde hier eine Wallfahrtskapelle im spätgotischen Stil an die Felswand gebaut. Eine erste Kapelle dürfte bereits im 6. Jahrhundert in einer Tuffsteingrotte oberhalb der heutigen Kapelle in den mächtigen Kapellenfelsen hineingebaut worden sein. Seit 1997 kümmert sich der Förderverein Sankt-Wendel-Kapelle Dörzbach um Pflege und Erhalt der Kapelle. Das Mesnerhaus wurde renoviert, das Turmdach der Kapelle erneuert, die Kapellenfenster wurden restauriert.

Auf dem Kapellenweg wandern wir jetzt entlang der Jagst wieder zurück nach Dörzbach. Wenn wir die Jagst queren sehen wir rechterhand Schloss Eyb, das seit 1601 von der Familie bewohnt wird. Zur Schlossanlage gehört sowohl der von vier Seiten umrahmte innere Schlosshof als auch der größere von Wirtschaftsgebäuden umgebene äußere Schlosshof.

Bildnachweis: Von Wolfgang Ellsässer [CC BY 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort