Bodenlehrpfad Todtenbruch (Hürtgenwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 4 km
Gehzeit o. Pause: 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑40m  ↓40m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Hürtgenwald bei dem kleinen Ort Raffelsbrand wurde 2003 der erste Bodenlehrpfad in Nordrhein-Westfalen eingerichtet. Der Bodenlehrpfad führt durch den Todtenbruch im Schnittfeld von Hohem Venn und Rur-Eifel.

Startpunkt des Bodenlehrpfads Todtenbruch ist der Parkplatz Ringstraße, der extra für Besucher des Bodenlehrpfads angelegt wurde. Von hier gehen wir aber nicht direkt ins Todtenbruch, sondern halten uns erst einmal in östliche Richtung, passieren den Wehebach und spazieren zum Jugendlandheim Raffelsbrand.

Am Jugenlandheim trifft man auf die erste von sechs Bodenprofilgruben, die den Aufbau des Bodens transparent machen und jeweils durch Informationstafeln ergänzt werden, die der Geologische Dienst Nordrhein-Westfalen bereitgestellt hat.

In einer Schleife durch den Wald kommen wir an zwei weiteren dieser Bodenprofilgruben vorbei und schlagen dann den Rückweg zum Wanderparkplatz ein. Jetzt gehen wir weiter in westliche Richtung und kommen dann zum Beginn des Holzbohlenpfads, der barrierefrei durch das renaturierte Hochmoor Todtenbruch führt.

Der Bohlensteg führt direkt über die sensiblen Böden des Todtenbruchs sowie durch den Quellbereich der Weißen Wehe. Nach der informativen Runde kommt man wieder zurück zum Parkplatz in der Ringstraße.

Bildnachweis: Von Elke Freese [CC-by-sa 2.0] via Wikipedia

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.