Aus dem Tal der Zaber hinauf zum Schloss Stocksberg (Güglingen)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑159m  ↓159m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Auf den Spuren der Römer wandern wir auf diesem längsten Weg des Dreiklangs Güglingen. Dabei geht es aus dem malerischen Tal der Zaber hinauf auf den Stocksberg. Wald und Wein – so lässt sich der besondere Reiz einer Wanderung im Naturpark Stromberg-Heuchelberg zusammenfassen. 60 verschiedene Rundwanderwege laden dazu ein, diese ursprüngliche, friedliche Landschaft zu erkunden und dabei den ein oder anderen edlen Tropfen zu verkosten.

Das Wegenetz mit insgesamt rund 400 Kilometern Länge bietet für jeden etwas. Als Wanderdreiklänge werden die jeweils drei Rundwanderwege bezeichnet, die immer von einem Wanderparkplatz aus starten. Der Wanderer sucht sich einfach einen Wanderparkplatz aus und kann dann zwischen einer sehr kurzen Halbtagestour, einem mittleren Weg oder aber einer großen Tagestour entscheiden. Alle Wege sind hervorragend ausgeschildert und bieten die perfekte Kombination aus herrlichen Waldabschnitten, weiten Wiesen und offenen Feldern sowie den malerischen Weinbergen, die das ein oder andere Gläschen versprechen.

Die drei Rundwanderwege des Wanderdreiklangs Güglingen beginnen im schönen Zabertal. Durch die Reben hindurch führt der Weg in die sanft hügelige Landschaft des Naturparks und hinauf auf den Stocksberg, wo uns das gleichnamige Schloss erwartet. Ein Besuch des Römermuseums ist ein absolutes Muss. Mit einer Länge von fast 15 Kilometern bildet der Rundwanderweg GÜ1 den längsten des Wanderdreiklangs Güglingen.

Wegbeschreibung Wanderdreiklang Güglingen (GÜ1)

Beginn unserer Wanderung ist in der alten Römerstadt Güglingen. Der Wanderparkplatz liegt direkt am Friedhof Güglingen. Um den längsten Rundweg in Angriff zu nehmen, wandern wir zunächst vorbei am Steinbruch und tauchen alsbald ein in die herrliche Wiesenlandschaft.

Den Blick auf das Schloss Stocksberg gerichtet führt uns der Weg durch die Weinberge hindurch und immer weiter hinauf. Schloss Stocksberg bietet einen zauberhaften Anblick, den der Wanderer jedoch nur von außen bewundern darf. Das Innere des in Privatbesitz befindlichen Schlosses kann leider nicht besichtigt werden.

Nachdem wir die Aussicht genossen und vielleicht die Gelegenheit zu einer kleinen Rast genossen haben, geht es nun wieder bergab in den kleinen malerischen Weinort Stockheim. Weiter führt uns unser Weg in Richtung Frauenzimmern, wo wir wieder in das Tal der Zaber eintreten. Wir wandern ein Stück weit entlang des Flussufers und gelangen schließlich zurück nach Güglingen.

Das letzte Wegstück führt uns durch die historische Mitte des Kunst- und Weinstädtchens und gibt uns Gelegenheit, abschließend dem Römermuseum Güglingen einen Besuch abzustatten. So wird zum Ende der Wanderung die römische Geschichte des Ortes noch einmal für uns lebendig, ehe wir den Tag in einem gemütlichen Gasthaus beschließen.

Bildnachweis: Von Stockeimer [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort