Auf Hamburgs höchsten Berg: Durch die Fischbeker Heide auf den Hasselbrack


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑199m  ↓199m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sind heute ganz im Südwesten von Hamburg unterwegs und haben uns vorgenommen, den höchsten Berg in Hamburg zu bezwingen. Ok, bezwingen ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, denn der Hasselbrack ist gerade 116 Meter hoch. Aber durchschnittlich liegt Hamburg nur auf 6m ü. NN, und da heißt es tatsächlich, etwas Steigung in Kauf zu nehmen.

Der Hasselbrack liegt in den Harburger Bergen auf der Grenze zur niedersächsischen Gemeinde Neu Wulmstorf. Wir starten unsere „Hamburger Bergtour“ am Heidefriedhof, der zum Hamburger Stadtteil Hausbruch gehört und am Ende des Falkenbergswegs liegt.

Auf dem Stadtweg wandern wir vorbei an Bodendenkmalen der Jungsteinzeit und Eisenzeit (die durch Informationstafeln des Archäologischen Wanderpfads Fischbeker Heide erläutert werden) zum Carl-Brick-Gedenkstein. Hier halten wir uns links und wandern nun auf direkt Weg hinauf auf den Hasselbrack.

Auf dem Gipfel des Hasselbracks liegt ein Trigonometrischer Punkt, der sich im Wald nur ein paar Meter neben dem dortigen Wanderweg befindet und die höchste Stelle kennzeichnet. Seit Februar 2009 existiert dort ein Gipfelbuch in einer Blechkiste, die seit 2011 auch als Geocache genutzt wird. 2013 wurde auf dem Hasselbrack ein Markierungsstein aus weißem Granit aufgestellt.

Der weitere Weg bringt uns wieder in Kontakt mit dem Archäologischen Wanderpfad. Wir wandern hier übrigens im Naturschutzgebiet Fischbeker Heide. Die Fischbeker Heide ist eine Heide- und Waldlandschaft, die einschließlich der zum Schutzgebiet gehörenden Neugrabener Heide nach der Lüneburger Heide die zweitgrößte Kulturlandschaft dieser Art in Deutschland ist.

Wir kommen vorbei am Segelfluggelände Fischbek und halten uns an der Fahrzeughalle rechts. Es geht zur Kieskuhle am Kiesbarg und da wieder südwärts durch die Fischbeker Heide zurück zum Heidefriedhof.

Übrigens: Von den vier Millionenstädten in Deutschland ist Hamburg die „niedrigste“. Was in Hamburg der Hasselbrack (116m) sind in Berlin die Arkenberge (121m), in Köln der Monte Troodelöh (118m) und in München der Warnberg (581m).

Bildnachweis: Von TraceyR [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort