Alchen

Ganz im Osten des Freudenberger Stadtgebiets, direkt an der Grenze zum Siegener Kessel, befindet sich der Ort Alchen. Wo die beiden Bäche Alche und Seifen zusammenfließen, bildete sich ursprünglich der Ortskern. Die Alche ist ein gut 11km langer Zufluss der Sieg, die im Freudenberger Bergland bei Bühl entspringt und in Siegen mündet.

Die älteste urkundliche Erwähnung von Alchen datiert auf das Jahr 1344. Doch besiedelt war diese Gegend schon sehr viel früher. Archäologische Funde im Fahrtenseifen und an der Mommelsgrube deuten darauf hin, dass hier vor rund 2.000 Jahren bereits Eisenschmelzöfen betrieben wurden. Alchen entwickelte sich in den letzten rund 150 Jahren zu einem typischen Straßendorf, dessen Bebauung sich an den beiden Straßen von Siegen nach Bühl und Niederholzklau entlang ausbreitet.

Alchen liegt eingebettet in die typische Siegerländer Mittelgebirgslandschaft und ist geprägt durch landwirtschaftlich genutztes Grünland in unmittelbarer Ortsrandnähe und Haubergen. Das Dorf wird flankiert vom Alcher Berg (391m) im Nordwesten und dem Zimmert (384m) im Nordosten.

Herzstück und kultureller Mittelpunkt Alchens ist das Backhaus, in der hiesigen Mundart auch der Backes genannt. Dabei ist dieser gar nicht historisch. Einst hatte Alchen ganze sieben Backhäuser, die aber alle im Laufe der Zeit verschwanden. Bis Mitte der 1950er Jahre wurde beispielsweise noch der Backes im Steinstücker Weg genutzt. In den 1960er Jahren wurde das alte Gebäude abgerissen. Später bauten die Einwohner Alchens kurzerhand ein neues Backhaus, um wieder einen Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft zu haben. Das neue Backhaus verfügt über modenen Komfort in Kombination mit den althergebrachten Prinzipien in Form eines direkt befeuerten Holzbackofens.

Sehenswert ist auch die alte Schule mit dem Glockenturm. Sie wurde 1770 erbaut, und neben dem Schulunterricht fanden dort auch Gottesdienste statt. Auch heute noch ist hier eine von vier Grundschulen Freudenbergs untergebracht. Kinder aus Alchen und vier weiteren benachbarten Freudenberger Ortsteilen gehen hier zur Schule.

Wer sich weniger für Architektur, aber dafür um so mehr für die Natur interessiert, kommt in Alchen ebenfalls auf seine Kosten. Zwei Wanderparkplätze und mehrere örtliche Rundwege werden vom Heimat- und Verschönerungsverein gepflegt. Für eine Rast unterwegs bietet sich übrigens die Silberhütte an, die im oberen Mertenseifen im Stil einer Köhlerhütte erbaut wurde.

Regionaler Bezug:

Freudenberg (Siegerland) Kreis Siegen-Wittgenstein Nordrhein-Westfalen Freudenberger Bergland Sauerland