Zillierbachtalsperre-Rundweg bei Elbingerode im Harz


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 8.6km
Gehzeit: 02:21h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 139
Höhenprofil und Infos

Heute machen wir uns auf den Weg zu einem Bach, in dem sich die geschützte Bachforelle wohl fühlt, der bis zum Mittelalter zahlreiche Mühlen im Mühlental antrieb und den man 1936 zu einer Talsperre aufgestaut hat, die die Menschen ringsum mit Trinkwasser versorgt.

Auf dem kurzen Rundwanderweg im Unterharz können wir uns am Peterstein einen Stempel ins Wanderheft der Harzer Wandernadel drücken, die Aussicht genießen und uns am Start-Ziel-Punkt am Hirschbrunnen dem Genuss widmen (Öffnungszeiten beachten).

Die achteinhalb Kilometer lange Runde legt sich in die Landschaft nordwestlich von Elbingerode in zwei Schleifen. Vor der Umrundung der Talsperre gibt es Höhen zu bewältigen – wir sind ja schließlich im Harz. Der Zillierbach, der früher Holtemme hieß, misst knapp 15km, hat seine Quelle am Hohnekamm und seine Mündung in die Holtemme in Wernigerode, das nördlich der Talsperre liegt.

Wir gehen gegen den Uhrzeigersinn und halten uns erstmal in nördliche Richtung, biegen rechts an einem Infopunkt in einen Weg zwischen Wald und Wiese ein und umrunden in dieser Schleife den 550m hohen Ortberg sowie später die Siedlung „Am Kunstbergschacht 3“. Rechts von uns erhebt sich der Kahlenberg (518m) in einer Wiesenlandschaft. Dann geht es nach links in den Wald hinein zur Schutzhütte Eisensteinstraße. Von da biegen wir in den Forstmeister-Schmidt-Weg ein, dem wir allerdings jetzt nicht durchweg folgen, denn wir wollen ja zum Peterstein und zur Talsperre.

Unser nächstes Ziel ist der 498m hohe Peterstein. Er ist eine Granitfelsformation und bietet uns einen herrlichen Ausblick auf die umwaldete Zillierbachtalsperre. An der Schutzhütte gibt es auch eine Stempelstelle. Nach der Rast umrunden wir die Zillierbachtalsperre auf dem circa 4,5km langen Rundweg entlang des Ufers und über die Staumauer.

Auf der Rückrunde biegen wir nach dem Peterstein rechts ein und stoßen auf die Fortführung des Forstmeister-Schmidt-Wegs, in den wir einbiegen. Wir gehen an der Siedlung „Am Kunstbergschacht 3“ vorbei und folgen der gleichnamigen Straße ein Stück, bevor wir nach links in den Wald einbiegen und zum Hirschbrunnen zurückkommen.

Bildnachweis: Von Kassandro [Public domain], via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
8.99km
Gehzeit:
02:39h

Eine Runde südlich von Wernigerode führt uns heute ins Kalte Tal, durch das ein Bach läuft, der in den Zillierbach mündet. Der ist ein Zufluss...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
9.73km
Gehzeit:
02:47h

Südlich von Wernigerode-Hasserode legt sich diese Wanderung im Naturpark Harz ganz entspannt in die Harznatur. Einen schönen Blick werden wir vom...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
5.82km
Gehzeit:
01:41h

Die bunte Stadt am Harz, führt Wernigerode im Untertitel, das hat Journalist und Schriftsteller Hermann Löns (1866-1914) so gesagt. Bunt ist Wernigerode...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Elbingerode (Harz)OrtbergPetersteinZillierbachtalsperre
ivw