Zeegenbachtal-Runde (Fränkische Toskana)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑383m  ↓383m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Viel Abwechslung wird auf der 15,3km langen, markierten Runde durch die Gemeinde Strullendorf geboten, das bezieht sich gleichwohl auf Landschaft, Bauten und die Infos am Wegesrand zur Heimat- und Naturkunde. Die Runde führt durch die offene Landschaft des idyllischen Zeegenbachtals und die Buchen- wie auch Mischwälder des Albtraufs.

Dabei begegnen uns die Orte Amlingstadt, Roßdorf am Forst, Leesten, Mistendorf, Zeegendorf, wo der 12km lange Zeegenbach seine Quelle hat, und Wernsdorf mit dem Kulturschloss. Der Zeegenbach mündet übrigens als Ziegenbach zwischen Strullendorf und Pettstadt in die Regnitz.

Die Wanderung durch die „Fränkische Toskana“ beginnt an der St. Ägidius Kirche in Amlingstadt. Im wohl ältesten Gemeindeteil steht die Kirche mit Wurzeln im 15. Jahrhundert. Sehenswert ist auch ihre Innenausstattung. Hübsche Baudenkmäler mit Fachwerk säumen die Amelungenstraße.

Wir wenden uns in nördliche Richtung über die Alte Heerstraße und gelangen durch die Felder zum Geisfelder Bach südlich von Roßdorf am Forst. Der Weg ist übrigens mit einer Ziege markiert, die Anstalten macht einen Bach zu überspringen, begleitet wird sie von einem Schmetterling.

Wir nehmen rechts den Feldweg und erreichen durch die Feldflur, durch die der Zeegenbach fließt, Leesten. Durch die Straße „Obere Leite“ kommen wir in den Ortskern, gehen ein Stück Wernsdorfer Straße, um „Zur Mühle“ einzubiegen. Die ehemalige Mühle aus dem 18. Jahrhundert hat die Hausnummer 17.

Wir überqueren den Zeegenbach und setzen unsere Runde durch die Wissen und Felder fort in den Ort Mistendorf, den wir durchqueren. Über ein durch Bäume bestandenes Flursträßchen kommen wir durch den Ortsrand von Zeegendorf. Wir schlängeln uns dann rund 4,5km durch den Eichwald.

Wenn sich die Landschaft wieder öffnet, gehen wir an einer Sportanlage vorbei und sind in Wernsdorf, dessen Bebauung in die von Amlingstadt übergeht. Es lohnt ein Abstecher von der Leestener Straße nach rechts in die Straße Schlossplatz und zum Wernsdorfer Schloss. Das einstige Wasserschloss, datiert auf 1620, zeigt sich als Zweiflügelanlage und wurde als fürstbischöfliches Jagdschloss genutzt. Heute finden hier unter anderem Konzerte mit alter und mittelalterlicher Musik statt. Wenn wir der Leestener Straße folgen, sind wir im Nu wieder bei der Kirche St. Ägidius.

Bildnachweis: Von Bth2 [GFDL], via Wikimedia Commons

Vgwort