Zechsteinpfad (Waldecker Land)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑377m  ↓377m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Zechsteinpfad eignet sich hervorragend für einen Wanderausflug mit der ganzen Familie. Auf diesem Erlebnispfad, der zum Geopark Waldeck-Frankenberg gehört, begeben wir uns auf die Spur seltener Fossilfundstätten und werden durch die vielseitigen Informationstafeln über fossile Reptilien- und Pflanzenfunde der Korbacher Spalte informiert. So können wir die reizvolle Landschaft genießen und uns ein genaues Bild von den Verhältnissen der heutigen Region Waldeck-Frankenberg vor rund 250 Millionen machen. Der Zechsteinpfad leitet uns entlang der Küste des ehemaligen Zechsteinmeeres.

Wir starten die umfangreiche Rundwanderung am Parkplatz Am Kleegarten im überschaubaren Ort Goldhausen. Wer an einer kürzeren Wanderung interessiert ist, kann diesen Punkt auch als Start für den Lehrpfad Goldspur R2 wählen. Der Zechsteinpfad leitet uns zunächst in südöstliche Richtung durch den dichten Wald bevor wir den Dorfrand von Nordenbeck passieren. Hier gibt es eine Wasserburg und einen gut erhaltenen Wohnturm zu besichtigen.

Weiter südlich treffen wir dann nach Überquerung der Goddelsheimer Straße (L3076) auf die Itter, einen südwestlichen Nebenfluss der Diemel. Nun führt uns der Zechsteinpfad in östliche Richtung an den Rand des Naturparks Diemelsee, durch den Naherholungsort Ober-Ense. Ober-Ense befindet sich zwischen Diemelsee, Edersee und Twistesee.

Durchs offene Geländer wandern wir östlich weiter durchs Ittertal. Nach Überquerung der K 53 begeben wir uns in Richtung Süden bis wir am Rande eines Waldstücks einen weiteren Stadtteil Korbachs, das Örtchen Nieder-Ense, erreichen. Wir folgen der Straße zur Marbeck und biegen links in die Quellenstraße ein. Hier können Interessierte einen kurzen Zwischenstopp bei einer Informationstafel einlegen. Wir verlassen Nieder-Ense Richtung Osten über die Mühlenseite und wandern parallel zur Itter weiter. In nördliche Richtung verlassen wir nun die Itter als unseren Wegbegleiter und wechseln nun zur Marbeck.

Weiter geht es Richtung Nordosten vorbei am dichten Waldrand um den Korbacher Flugplatz herum, bis zur denkmalgeschützten Enser Warte. Das offene Gelände führt uns nun direkt in den schönen Wald vorbei am Marbecktal. Das Naherholungsgebiet Marbecktal hat uns Schanzenberg und Marbeckhänge zu bieten, zwei Kalktrockenrasen, die botanische Seltenheiten beherbergen.

Erneut überqueren wir die L 3076 und nach einer Linkskurve ebenso die Marbeck. Durch das freie Gelände begeben wir uns in südwestliche Richtung, bis wir einen dichten Wald erreichen, der die Möglichkeit des Parkens bietet. Hier stoßen wir nach einiger Zeit auf den Eisenberg (562m). Dieser bietet vom Georg-Victor-Turm aus einen wunderschönen Rundblick auf Sauerland, Habichtswald, Ederbergland und Korbach.

Weiter finden wir linkerhand das Besucherbergwerk Eisenberg und rechterhand die Eisenberg-Hütte mit Parkmöglichkeit. Nach dieser abwechslungsreichen Wanderung erreichen wir dann in wenigen Minuten unsere Ausgangslage, den Wanderparkplatz am Kleegarten.


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1 by Glsystem at the German language Wikipedia [CC-BY-SA-3.0]; 2,3 by Helmlechner [CC-BY-SA-3.0]

Themen

Hessen