Weserhöhenweg (Naturparktrail im Teutoburger Wald/Eggebirge)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 48 km
Gehzeit o. Pause: 12 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑1612m  ↓1604m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge liegt im Nordosten von Nordrhein-Westfalen und ist einer der größten Naturparks in Deutschland. Hier verläuft der Naturparktrail Weserhöhenweg vom UNESCO-Weltkulturerbe am ehemaligen Kloster Corvey in Höxter nach Bad Karlshafen.

Die ehemalige Reichsabtei Corvey war im 9. und 10. Jahrhundert eines der geistigen und wirtschaftlichen Zentren des Sachsen. Es besitzt das weltweit älteste und einzige fast vollständig erhaltene Westwerk aus der Karolingerzeit. Es ist im Jahre 822 entstanden und bildet eine herausragende Verbindung der karolingischen Architektur mit antiken Vorbildern. Die UNESCO verlieh dem Westwerk der katholischen Kirche sowie der Civitas Corvey im Juni 2014 den Status eines Weltkulturerbes.

Der Weserhöhenweg führt durch die Altstadt von Höxter. Der mittelalterliche Stadtkern ist von Fachwerkhäusern geprägt, unter denen sich einige Beispiele für den Stil der Weserrenaissance befinden. Besonders hervorzuheben sind die St. Kiliani Kirche, das Wahrzeichen der Hansestadt Höxter, die Marienkirche von 1283, der früheste gotische Bau in Westfalen, das 1613 im Stil der Weserrenaissance erbaute Rathaus Höxter sowie die alte Dechanei von 1561 auf dem Marktplatz.

Wir verlassen Höxter und gehen auf dem Klippenweg zur Rabenklippe am Ziegenberg (308m), kommen zur Schutzhütte Brunsberg und dann hinab nach Godelheim, wo die Nethe in die Weser mündet. Wir folgen der Weser zum Schloss Wehrden, das der Fürstbischof von Paderborn ab 1696 als Herrenhaus auf den Resten eines älteren Gräftenschlosses errichten ließ.

Über Blankenau kommen wir nach Beverungen und passieren hier u.a. die Burg Beverungen, eine teilweise erhaltene Wasserburg an der Weser. Die wurde im 14. Jahrhundert gebaut, um den Schiffsverkehr auf der Weser zu kontrollieren. Die quadratische Burganlage besteht aus einem fünfgeschossigen 27 Meter hohen rechteckigen Wohnturm aus Bruchstein mit einem hohen Sandsteindach und Fachwerk-Giebelausbau mit flachen Stockwerkgesimsbändern.

Bei Herstelle passieren wir mit der Fähre die Weser und wandern dann zu den Hannoverschen Klippen,  eine Gruppe von sieben bis zu 75 Meter hohen Klippen aus Wesersandstein im Dreiländereck Hessen–Niedersachsen–Nordrhein-Westfalen. Hier wurde 2011 der Weser-Skywalk eröffnet, mit toller Blick über das Wesertal.

Vom Weser-Skywalk wandern wir vor zum Klippensteig und nehmen den steilen Abstieg hinab nach Bad Karlshafen, wo der Weserhöhenweg am Bahnhof Bad Karlshafen endet.

Bildnachweis: Von Spunky [Public domain] via Wikimedia Commons

Vgwort