Weltenburger Höhenweg (Schlaufenweg 27)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑280m  ↓280m
Schlaufenweg Weltenburger Höhenweg Markierung Wegzeichen Beschilderung

Der Weltenburger Höhenweg hat es in sich: Er verspricht eine Wanderung durch eine atemberaubende Naturlandschaft, dazu zahlreiche historische Wegpunkte und nicht zuletzt – köstlichen Biergenuss!

Das Altmühltal ist so reizvoll und vielseitig wie kaum eine Wanderregion. Kein Wunder, dass der Altmühltal-Panoramaweg zu den beliebtesten Wanderstrecken in Deutschland gehört. Der Wanderer kann hier den herrlichen Naturpark Altmühltal auf einer Strecke von rund 200 Kilometern in mehreren Etappen erkunden. Darüber hinaus bieten sich auf einem der Schlaufenwege weitere Möglichkeiten, die herrliche Region zu erwandern. Einer der Schlaufenwege am Altmühltal-Panoramaweg ist der Weltenburger Höhenweg.

Weltenburger Höhenweg Beschreibung für Wanderer

Malerisch beginnt die Wanderung gleich am Ausgangspunkt der Schlaufe. Wir beginnen unsere Wanderung an der Schiffsanlegestelle Donau in Kelheim. Zunächst wandern wir auf dem Altmühltal-Panoramaweg und verlassen auf diesem Kelheim.

Nach kurzer Zeit gelangen wir zur Einsiedelei Klösterl, dem ehemaligen Kloster Trauntal Kelheim, und nutzen die Gelegenheit, um der Felsenkirche einen Besuch abzustatten. Die 1603 neu erbaute Höhlenkirche gehört zu den wenigen Felsenkirchen Europas mit einem natürlichen Dach.

Dann folgen wir dem Weg weiter in den herrlichen Wald hinein. Er führt uns nun bergauf, bis wir zu einem Aussichtspunkt gelangen, der einen grandiosen Blick auf das hinter der Weltenburger Enge an der Donau liegende Kloster Weltenburg gewährt.

Nun geht es wieder sanft bergab, wo wir das Ufer der Donau erreichen. Hier besteht die Möglichkeit, den Fluss in einer traditionellen Zille zu überqueren. Alternativ wandern wir etwa 150 Meter flussaufwärts und setzen hier mit einer Seilfähre über.

Auf der anderen Uferseite erwartet uns das Kloster Weltenburg. Diese ist nicht nur wegen der kunsthistorisch interessanten Asamkirche einen Besuch wert, sondern auch wegen der mehr als 1000-jährigen Brautradition, für die die Abtei bekannt ist. Hier sollten Wanderer unbedingt Rast machen und eines der köstlichen Klosterbräue probieren. Die Klosterbrauerei wirbt damit, die älteste Klosterbrauerei der Welt zu sein.

Danach geht es weiter über das Klostergelände bergauf, bis wir die Frauenbergkapelle erreichen. Besonders interessant ist, dass diese auf den Fundamenten eines römischen Minervaten-Tempels erbaut wurde. Nun führt uns der Weg durch eine herrliche Wald- und Wiesenlandschaft Wieserkreuz, wo wir innehalten und die Aussicht auf das Donautal und die Befreiungshalle Kelheim genießen, ehe wir den steilen Abstieg in Angriff nehmen und über die Maximiliansbrücke zurück nach Kelheim gelangen

Tipp: Ebenfalls empfehlenswert ist eine Abkürzung der Wanderstrecke, bei der wir nach dem Besuch des Klosters Weltenburg mit dem Schiff durch den atemberaubenden Donaudurchbruch fahren und so nach Kelheim zurückkehren.

Bildnachweis: Von Octobrist [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort