Wasserstaaten: Barrierearmer Erlebnis-Wanderweg in Freudenberg


(+) vergrößern
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 4.4km
Gehzeit: 01:09h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 112
Höhenprofil und Infos

Wasserstaaten: das klingt irgendwie nach Waterkant. Und tatsächlich kommt der Begriff aus dem norddeutschen Raum und bezeichnet ein wasserwirtschaftliches System, das die Wasserkraft als Energielieferant für die Industrie (in Freudenberg vor allem: Hammerwerke) wetterunabhängig sicherstellte.

Im Siegerland hat man nun einen Erlebniswanderweg eingerichtet und auf den Namen „Wasserstaaten“ getauft. Der Wasserstaaten-Wanderweg ist barrierearm und verdeutlicht an verschiedenen Stationen die industriegeschichtliche Bedeutung der Ressource Wasser.

Der Wasserstaaten-Erlebnisweg startet am Eicher Weiher. Der Eicher Weiher wird von der Weibe gespeist und wurde 1702 angelegt. Der Eicher Weiher wurde durch die Fabrikanten angelegt. Damit machte man sich etwas unabhängiger vom Fürstenhaus.

Am Ende des Weihers steht das Technikmuseum Freudenberg. Hier werden u.a. Dampfmaschinen in allen nur denkbaren Größen und Ausführungen gezeigt. Eine mechanische Werkstatt, verschiedene Motoren, eine Modelldampfbahn und zahllose weitere Exponate machen das Technikmuseum zu einem beliebten Ausflugsziel im Siegerland. Auch Oldtimer-Fahrten haben häufig ihren Zielpunkt auf dem Platz vor dem Museum.

Wir folgen der Olper Straße zur nächsten Kreuzung und biegen rechts, passieren über eine kleine Brücke das Weibetal (Weibe wird der Oberlauf des Asdorfer Bachs genannt, der später in die Sieg mündet). An der Erlebnisstation Mühle und Wassererlebnisplatz wird der historische Bezug erläutert. Von diesem Punkt aus erinnert ein auf dem Asphaltweg aufgebrachter blauer Streifen daran, dass früher ein Mühlengraben an der Talkante bis zum Gambachsweiher verlief. Unterhalb des Damms ist ein Platz mit Talblick und Wassererlebnispunkt angelegt worden.

Wir spazieren weiter zum Gambachsweiher. Der Gambachsweiher ist der zweitgrößte der insgesamt fünf Freudenberger Stauweiher und stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert. Für 6 von insgesamt 8 Hammerwerken im Asdorftal, darunter auch der Hammer des Landesherrn, bildete der Gambachsweiher die Hauptenergiequelle. Zusätzlich diente der Weiher der Fischzucht - und das bis heute.

Es geht nun weiter das Gambachtal aufwärts, vorbei am Warmwasserfreibad Freudenberg und dem örtlichen Skatepark. Über eine kleine Brücke kreuzt man den Gambach, wandern dann wieder zum Gambachsweiher und zurück zum Parkplatz am Eicher Weiher.

Autor: SGV
Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
8.75km
Gehzeit:
02:21h

Büschergrund ist einer von insgesamt 17 Teilorten, die zum Stadtgebiet Freudenbergs gehören. Die Kernstadt Freudenberg, inklusive des Fachwerkensembles...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
5.02km
Gehzeit:
01:18h

Ein Besuch im Siegerland wäre sehr unvollständig ohne einen Abstecher nach Freudenberg zu machen, eine kleine Stadt im Übergang vom Siegerland...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
6.28km
Gehzeit:
01:43h

Kulturflecken – was ist das denn? Das sind interessante kulturelle Stationen im und um den Alten Flecken genannten Fachwerkkern von Freudenberg...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Technikmuseum FreudenbergGambachsweiherEicher WeiherGambachtal (Asdorf)Asdorftal (Sieg)
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt