Waldheide, Wartbergturm und Weinpanorama: Über die Heilbronner Berge


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑810m  ↓810m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute wollen wir durch den Heilbronner Stadtwald und die Weinberge nahe Heilbronn wandern. Wir werden den Wartberg (313m) nordöstlich der Stadt erklimmen und einen wundervollen Panoramablick über das Neckartal genießen.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz an der Waldgaststätte Jägerhaus mitten im Heilbronner Stadtwald. Von hier aus wandern wir entlang des Waldrandes am Naturschutzgebiet Schilfsandsteinbruch beim Jägerhaus auf dem Steinbruchweg. Schon bald gelangen wir auf einen Waldpfad. Gen Norden folgen wir dem Pfad parallel zum Heilbronner Keuperweg. Im Westen erstreckt die Stadt Heilbronn, im Osten befindet sich Weinsberg.

Nach einer Weile überqueren wir die Bahngleise und biegen nach links auf den Heilbronner Keuperweg ab. Dieser führt uns entlang an der Grenze zwischen Weinanbau und Mischwald. Wir überqueren die Haller Straße und biegen nach links auf den Panoramaweg ab. Dieser führt uns durch die wunderschöne Weinberglandschaft an der Südseite des Wartberges. 

Bergauf wandern wir am Kriegsdenkmal vorbei und biegen dann rechts auf den Wein-Panorama-Weg ab. Hier oben auf der Höhe des Wartberges lohnt sich eine Rast. Der über 22 Meter hohe Wartbergturm, der hier oben steht, wurde im 12. Jahrhundert gebaut und erlaubt seinen Besuchern das gesamte Neckarbecken zu überblicken. Wer hungrig oder durstig ist, der kann im Höhenrestaurant Wartberg einkehren und die schwäbische Küche mit Panoramablick über die umliegende Weinberglandschaft genießen. 

Wir wandern weiter. Parallel zur Straße Wartberg wandern wir den Hang des Wartberges wieder hinab und dann weiter am Waldrand, bis wir wieder zur Haller Straße gelangen. Wir überqueren diese und wandern den Heilbronner Keuperweg nun bis zu den Gleisen zurück. Dort biegen wir auf den Glagenberg-Weg ab und wandern nach etwa hundert Metern weiter auf dem Paradiesweg. Dieser führt uns durch den Heilbronner Stadtwald, vorbei an der Paradieshütte und gen Süden.

Wir lassen das Weingebiet Jungenberg auf der linken Seite unseres Weges liegen und wandern über die Waldheide, vorbei am Gedenkstein für die Opfer des Pershing-Unfalls vom 11. Januar 1985. Drei Soldaten starben hier damals, da auf der Heilbronner Waldheide die gefährlichen Pershing-2-Raketen stationiert waren.

Über den Parkplatz Bei den drei Linden gelangen wir auf die Dornbronner Straße und biegen am Druidenhaus am Walderlebnispfad links ab. Wir folgen dem Böckinger Backenweg weiter durch den Mischwald und gelangen dann über den Aspelesweg und Steinkohlenklingenweg auf den Köpferweg.

Der Köpferweg führt uns gen Norden, parallel zum Pfühlbach und vorbei am Köpferstausee. Auf der linken Seite das Köpfertal, auf der rechten Seite der Schützenverein 1903 Heilbronn, gelangen wir auf die Straße Hörnlis und wandern dann, vorbei am Ehrenfriedhof, über den Bröckinger Hangweg und den Militärweg, zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort