Von der Heidsmühle zum Mosenberg (mit Windsborn Kratersee)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑248m  ↓248m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Heidsmühle in Manderscheid ist ein beliebtes Ausflugslokal in der Eifel – und das schon seit über hundert Jahren. Hier an der Heidsmühle beginnen wir unsere Wandertour im Natur- und Geopark Vulkaneifel und holen uns ordentlich Appetit für eine schöne Abschlussrast in der Heidsmühle.

Von der Heidsmühle wandern wir los nach Süden und bleiben im Tal der Kleinen Kyll. Wir kommen vorbei an der Marienhütte, wechseln ungefähr einen halben Kilometer später die Uferseite und halten uns dann an der Mündung des Horngrabens rechts.

Es geht hinein in die Wolfsschlucht. Ein schmaler Pfad windet sich durch das klammartig verengte Bachtal und bietet uns einen ungehinderten Blick auf mächtige Basalt- und Lavaformationen. Zusammen mit dem Vulkamaarpfad wandern wir durch die Wolfsschlucht und nehmen dann den Anstieg zum Mosenberg (517m).

Der Mosenberg ist der Bettenfelder Hausberg und zugleich ein beliebter Lehrvulkan. Der Mosenberg zeichnet sich durch mehrere Kegel aus und ist der Forschung nach der letzte in der Eifel aktiv gewesene Vulkan. Spannend ist es, den Lehrvulkan zu besichtigen. Ein offen gelassener Lavasandabbau wurde dafür hergerichtet. Durch die Tunnelgrabung kann man in die Erdgeschichte blicken. Auf dem Mosenberg steht ein kleiner Aussichtsturm und ermöglicht einen schönen Blick über die Landschaft.

Wir wandern weiter zum Windsborn Kratersee, einem der seltenen echten Kraterseen nördlich der Alpen. Der kreisrunde Windsborn Kratersee ist von einem 20 bis 30 Meter hohen Wall umgeben, der steil zum See abfällt. Der Wall besteht aus der rotbraunen Asche und der Schweißschlacke, die aus dem ursprünglichen Vulkan ausgeworfen wurden. Der See besitzt bei einer Tiefe von nur 170 cm nährstoffarmes Wasser, weil er ohne Zu- und Abfluss ist.

Wir nehmen uns die Zeit und umrunden den Windsborn Kratersee. Dann geht es weiter, vorbei am Hinkelsmaar (einem Trockenmaar) zurück ins Tal der Kleinen Kyll. Die Kleine Kyll gibt uns nun den Weg vor, bis wir wieder zurück an der Heidsmühle sind und uns hier eine wohlverdiente Abschlussrast einverleiben können.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort