Vom Nordpark durch die Altstadt zum Medienhafen (Düsseldorf)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑60m  ↓58m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Urban Hiking am Rhein: Diese schöne Stadtwanderung führt vom Nordpark entlang des Rheins und durch die Düsseldorfer Altstadt zum Medienhafen. Unterwegs gibt’s Einiges zu sehen. Und natürlich auch Gelegenheit, das eine oder andere Altbier zu süffeln.

Wir starten an der Haltestelle Nordpark/Aquazoo der U-Bahn U 79, die von Duisburg bis nach Düsseldorf-Oberbilk führt. Von der Haltestelle spazieren wir direkt in den Nordpark hinein und auf den Aquazoo mit dem Löbbecke-Museum zu – eine Mischung aus Zoo und Naturkundeausstellung.

Vom Aquazoo spazieren wir weiter und kommen zum Japanischen Garten am Rhein. Dieser Japanische Garten wurde 1975 als Teichgarten angelegt. Ein Weg führt um einen kleinen Teich mit künstlichem Bachzulauf, einer symbolischen Schiffsanlegestelle und einer Insel. Beschnittene Kiefern und Fächerahorne bestimmen die äußeren Zonen.

Am Ende des Nordparks queren wir die Rotterdamer Straße und kommen auf Höhe der Schnellenburg (1411 als freier Hof erwähnt, heute Hotel und Restaurant mit schöner Terrasse) an den Rhein. Wir wandern nun rheinaufwärts, kommen zum Yachthafen Düsseldorf und erreichen dann den Rheinpark Golzheim.

Der Rheinpark Golzheim wurde im frühen 20. Jahrhundert zwischen den Stadtteilen Pempelfort und Golzheim eingerichtet und erstreckt sich über zweieinhalb Kilometer entlang des Rheins. Die Promenade bietet einen der besten Ausblicke auf die Düsseldorfer Skyline, den Rhein und die Rheinschifffahrt.

Am Ende des Rheinparks erreichen wir die Rheinterrasse, die als Großrestaurant für die Große Ausstellung für Gesundheitspflege, soziale Fürsorge und Leibesübungen (GeSoLei) gebaut wurde. Die GeSoLei in Düsseldorf war mit 7,5 Millionen Besuchern die größte Messe während der Weimarer Republik.

An der Rheinterrasse verlassen wir das Rheinufer und spazieren durch den Ehrenhof, ein expressionistisches Gebäudeensemble, das ebenfalls für die GeSoLei errichtet wurde und heute mit dem NRW-Forum, dem Museum Kunstpalast und der Tonhalle das kulturelle Herz der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt darstellt.

Vor der Tonhalle biegen wir nach links in den Hofgarten, dem zentralen Park in Düsseldorf, in dem man gut den Übergang vom barocken Garten zum Englischen Landschaftsgarten sieht. Wir spazieren durch den Hofgarten, queren den Weiher an der Landskrone auf einer kleinen Brücke und kommen schließlich zum Düsseldorfer Opernhaus.

An der Oper halten wir uns rechts und stoßen auf die Heinrich-Heine-Allee, der wir nach links folgen und dann die nächste wieder rechts in die Düsseldorfer Altstadt abbiegen, die gerne als längste Theke der Welt gepriesen wird. Wir kommen vorbei an der barocken Neanderkirche (1683-87) und laufen direkt auf das Düsseldorfer Rathaus zu, das im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammt.

Vom Marktplatz aus halten wir uns links und kommen am bekannten Brauhaus Zum Uerige vorbei. Dann geht es weiter zum Maxplatz mit der Mariensäule, der 1735-37 erbauten Maxkirche mit dem mittelalterlichen Adlerpult und dem Maxhaus, ein barockes Backsteingebäude des ehemaligen Franziskanerklosters.

Entlang des Spee’schen Grabens spazieren wir zum Ständehauspark und zum 1876-80 im Stile italienischer Renaissance erbaute Ständehaus. Das Ständehaus war von 1949-88 Sitz des Landesparlaments von Nordrhein-Westfalen. Heute findet sich im Ständehaus die zeitgenössische Kunstausstellung K21 mit Werken aus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalens.

Vom Ständehauspark „wuseln“ wir uns wieder zurück zum Rhein, den wir auf Höhe des neuen Landtags erreichen. Das Landtagsgebäude entstand 1981-88 und ist durch Transparenz und Offenheit charakterisiert. Gegenüber steht der Rheinturm, das höchste Gebäude Düsseldorfs. Der 1978-82 erbaute Fernsehturm wird jährlich von 300.000 Gästen besucht, die von oben den Blick über Düsseldorf genießen.

Vom Rheinturm aus spazieren wir entlang der Marina zu einer kleinen Landspitze, von der wir den Blick auf den Medienhafen genießen, der in den 1990er Jahren zu einem Medien- und Kreativquartier entwickelt wurde. Vom Medienhafen gehen wir schließlich wieder zurück Richtung Rheinturm, halten uns rechts und kommen zur Haltestelle Stadttor, von der aus man mit der Straßenbahnlinie 709 zum Düsseldorfer oder zum Neusser Hauptbahnhof fahren kann.


Bildnachweis: By Fundistephan (de-wiki, photo by Fundistephan) [Public domain], via Wikimedia Commons

Vgwort