Vom Neuen Markt nach Warnemünde (Rostock)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑47m  ↓54m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten unsere Wanderung vom Rostocker Zentrum ins Ostseebad Warnemünde am Neuen Markt. Vorbei am Möwenbrunnen spazieren wir auf die Marienkirche zu, die vom 13. bis zum 15. Jahrhundert in deutscher Backsteingotik erbaut wurde.

Vorbei am Pastorat (13. Jahrhundert) und der Alten Münze kommt man in die Kröpeliner Straße. Der folgen wir bis zum Universitätsplatz. Die Universität Rostock ist die drittälteste Uni Deutschlands und wurde 1419 gegründet. Das Hauptgebäude der Universität Rostock wurde 1867-70 am Universitätsplatz erbaut. Heute sind hier das Rektorat, Teile der Verwaltung, das Universitätsarchiv und die Theologische Fakultät untergebracht.

Am Universitätsplatz halten wir uns links, um zum Kloster zum Heiligen Kreuz zu kommen. Das Kloster wurde im 13. Jahrhundert von Zisterzienserinnen gegründet. Zu der Anlage gehört die heute als Universitätskirche genutzte Klosterkirche.

Weiter geht es zum Kröpeliner Tor, das westlichste der vier großen Tore der mittelalterlichen Stadtbefestigung Rostock. Das Kröpeliner Tor wurde um 1270 im gotischen Stil errichtet. Am Kröpeliner Tor halten wir uns rechts und spazieren an einem Wasserspiel mit Brunnenplastik (mit dem Namen Sieben stolze Schwestern küsst das eine Meer) vorbei Richtung Lange Straße.

Nachdem die Lange Straße hinter uns liegt, gehen entlang der Straße Am Kanonsberg zum Stadthafen Rostock an der Warnow. Anfang der 1990er Jahre wurden die Hafenanlagen zurückgebaut und es entstand eine innerstädtische Bummelmeile. Ebenfalls am Stadthafen befindet sich das Museum am Stadthafen.

Wir spazieren am Stadthafen entlang bis zur Schonenfahrerstraße, halten uns hier scharf links und biegen später nach rechts auf die Carl-Hopp-Straße ein. Später erreichen wir den Alten Hafen Nord und passieren das Hochseefischerdenkmal. Über die Werkstraße kommt man zum Schmarler Damm und später in die Industriestraße, um so den Park an der Hundsburg zu erreichen.

Nachdem die Bundesstraße passiert ist, trifft man auf den IGA-Park, der 2003 zur International Gartenausstellung entstand. Da der Besuch des IGA-Parks kostenpflichtig ist, wandern wir am Gelände vorbei, wer will kann aber natürlich die Tour auch durch den IGA-Park fortsetzen.

Durch den Rostocker Stadtteil Groß-Klein kommt man nach Warnemünde. Vorbei am Passagierkai, wo die großen Kreuzfahrtschiffe wie die Aida anlegen, spaziert man auf den Bahnhof Warnemünde zu und überquert hier den Alten Strom, den ehemaligen Mündungsarm der Warnow. Hier zeigt sich Warnemünde als malerischer Küstenort mit vielen Fischkuttern, Café, Restaurants, Kneipen und Geschäften.

Entlang des Alten Strom flanieren wir schließlich bis zur Seepromenade an der Ostsee. Hier treffen wir auf die beiden Wahrzeichen von Warnemünde, den Leuchtturm Warnemünde (heute als Aussichtsturm zugängig) und den Teepott, ein moderner Seepavillon mit Restaurants und Geschäften.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.