Vom Marienplatz zu den Isarauen und dem Deutschen Museum (München)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑114m  ↓114m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Münchner Altstadt mit ihren über 470 Baudenkmälern kann einen mehrere Tage beschäftigen. Heute wollen wir Altstadtflair mit Isarspaziergang verknüpfen und kommen vom Marienplatz durch das Graggenauviertel über die Isar zur Praterinsel und zur Museumsinsel mit dem Deutschen Museum.

Westlich der Isar kommen wir durch die Isarvorstadt, durch das Anger- und Hackenviertel, am Jüdischen Museum vorbei zum Stachus und durch die Neuhauser Straße mit Kirchen und Kommerz.

Wir starten am Marienplatz mit dem Alten Rathaus, dessen Turm eine Rekonstruktion darstellt, nahe der St. Peter Kirche, eine der ältesten Kirchen Münchens. Vom Turm des Alten Peter genießt sich ein herrlicher Blick über die Altstadt und bei Föhn kann man bis in die Alpen schauen. Neben dem Alten Peter ist noch ein altes sakrales Schätzchen mit der Heilig Geist Kirche aus dem 14. Jahrhundert. Die gotische Kirche erhielt eine Barockisierung. Im Inneren auch sehr schmuck sind die Deckenfresken.

Wir folgen der Straße Tal zum Isartor, dessen Geschichte im 14. Jahrhundert begann. Es ist das östliche Stadttor zur Altstadt an der Grenze zwischen Graggenau- und Angerviertel. Die Straße Tal war einst Teil der Salzstraße zwischen Bad Reichenhall und der Schweiz.

Der Thomas-Wimmer-Ring führt in nördliche Richtung zur Maximilianstraße, in die wir einbiegen. Sie ist eine der vier Prachtstraßen Münchens. In der Nähe ist das Museum der Fünf Kontinente. Das Maxmonument auf der Verkehrsinsel steht zu Ehren des bayerischen Königs Maximilian II. und wurde 1875 enthüllt. Über die Isar kommen wir zum Praterwehr und der Praterinsel. Die ist neben der Museumsinsel eine der beiden befestigten Flussinseln der Isar.

Auf der Praterinsel stehen das Alpine Museum und die Bibliothek des Deutschen Alpenvereins. Über den Wehrsteg geht es weiter und wir sind zwischen der Isar und der Kleinen Isar. Hinter der Ludwigsbrücke sind wir bei der Museumsinsel, auf die wir über ein Brückchen zum Deutschen Museum gehen können.

Das Deutsche Museum zeigt Meisterwerke der Naturwissenschaft und Technik. Rund 1,5 Mio. Menschen besuchen es jährlich. 1925 wurde das Deutsche Museum eröffnet und zeigt von A wie Agrartechnik über Chemie, Mathematik und Physik bis Z wie Zeitmessungen ein breites Spektrum menschlicher Errungenschaften.

Bei der Reichenbachbrücke kommen die Kleine Isar und die Isar zusammen. Dann gehen wir durch den Freizeitpark Eduard-Schmid-Straße. Über die Wittelsbacherbrücke wechseln wir das Ufer und gehen durch die Isarvorstadt ins Angerviertel. Ein prägendes Bauwerk ist das erste Hochhaus in München, das Alte Technische Rathaus. Wir kommen auch an einem Marionettentheater vorbei. In der Nähe ist zudem ein Feuerwehrmuseum und die Designschule München.

Der Weg führt uns ins Angerviertel und zum Sankt-Jakobs-Platz. Der ist geprägt durch das Jüdische Zentrum München mit der Synagoge Ohel Jakob. Die Kirche St. Jakob ist ein Wiederaufbau. Das Münchner Stadtmuseum ist in einem ehemaligen Zeughaus untergebracht.

Weiter geht es ins Hackenviertel. Dort steht die Damenstiftskirche St. Anna (1735 geweiht), die imposante Gemälde hat. Eine weitere Kirche auf dem Weg ist die Herzogspitalkirche im Stil des Barock (1727).

Wir schlendern über den Karlsplatz, der nach wie vor meist Stachus genannt wird, es hat wohl mal einen Wirt diesen Namens dort gegeben. Wir sind am Karlstor, der westlichen Begrenzung der Altstadt, das erstmalig 1302 genannt wurde. Mit seinen Zinnen kommt es einem recht wehrhaft vor.

Wir spazieren durch die Neuhauser Straße und begegnen der Bürgersaalkirche der Marianischen Männerkongregation. Der Bürgersaal entstand 1720 und mit der Weihung des Hochaltars (1778) wurde daraus die barocke Bürgersaalkirche. Ein Stück weiter auf der gleichen Seite steht die Kirche St. Michael (1597), die einst zu den Jesuiten gehörte. Man sieht Renaissance und Barock.

Nur einen Steinwurf weiter erwarten den Kirchgänger die Frauenkirche (1494 geweiht), auch genannt Münchner Dom. Die Langform heißt Dom zu Unserer Lieben Frau. Der ist seit 1821 die Kathedralkirche des Erzbischofs von München und Freising.

Bildnachweis: Von Rufus46 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort