Vom Katzenstein zum Gläser (Thüringische Rhön)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑289m  ↓289m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Wanderung bewegt sich in der typischen Rhönlandschaft, der offenen Matten und Fernen. Wir starten am Katzensteinhof, einem Relikt des Nationalsozialismus, das heute ein Hotel in schöner Lage ist. Zum Ensemble gehört auch ein verfallendes Gebäude (Kasernengebäude der DDR-Grenztruppen (siehe meine Fotos). Der weitere Weg liegt auf über 600 m NN und geht über eine offene Wiesenlandschaft bzw. folgt der Beschilderung des Fernwanderweges Hochrhöner.

Wir stoßen auf die Relikte des Mückenhofes, der, weil er zu dicht an der damals innerdeutschen Grenze lag, 1974 aufgegeben wurde (Quelle Rhönlexikon). Weiter geht es um die kleine Siedlung Steinberg, die in der DDR-Zeit völlig isoliert war, zum baumfreien Aussichtspunkt des Gläsers.

Seit 1994 gibt es auf den Gläser, 671 m NN, eine Hütte mit Gastronomie, die aber nur an Sonn- und Feiertagen geöffnet hat (siehe meine Fotos). Hier hat man eine phantastische Fernsicht, die teilweise bis zum Thüringer Wald reicht.  Wir umrunden den 674 m hohen NN Waltersberg und steigen nach Brunnhartshausen ins Tal hinab. Am Ortsende der Gemeinde geht es wieder merklich nach oben ca. 130 Höhenmeter. Beim Blick zurück genießen wir die Aussicht ins Felda-Tal. Oben haben wir den Startpunkt erreicht. Abgesehen vom Montag + Dienstag (Ruhetag) können wir die Wanderung bei gepflegter Gastronomie ausklingen lassen.

Video zur Wanderung
Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de