Vom Erlebniszentrum Bergbau Röhrigschacht durch die Mooskammer (Sangerhausen)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑456m  ↓456m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wettelrode gehört zu Sangerhausen im Südharz am östlichen Rand der fruchtbaren Goldenen Aue zwischen Harz und Kyffhäusergebirge. In Wettelrode ist das Bergbaumuseum Sangerhausen mit dem Röhrigschacht, einem einstigen Kupferschieferbergwerk.

Wir umrunden den Kunstteich Wettelrode und die Mooskammer über den Landwehrweg mit Abstecher zur Hohen Warte bei Großleinungen. Über Lengefeld kehren wir nach Wettelrode zurück.

Wettelrode liegt nördlich der Kreisstadt Sangerhausen. Hier ist das einzige Bergbaumuseum mit eigener Seilfahrt in Sachsen-Anhalt: Das Erlebniszentrum Bergbau Röhrigschacht. Von etwa 1200 bis 1990 wurde in Wettelrode Kupferschieferbergbau betrieben. Man war scharf auf die Erze im Gestein. Aus der Schlacke der Kupferschieferverhüttung entstanden Pflastersteine, die man im Mansfelder Land häufiger unter den Füßen antrifft. Das Bergbaumuseum wurde 1987 eröffnet und bietet Einblick in 800 Jahre Geschichte. 

Das Schaubergwerk untertage bringt die Besucher bis zur Teufe von 283m und mit einer Grubenbahn zu einem Kupferschieferflöz. Hautnah erlebt sich der Arbeitstag eines Bergmanns im Wandel der Zeit.

Unsere Runde führt uns aus dem Ort, in den Wald und um den Kunstteich Wettelrode, der dem Bergbau zuarbeitete. Am Kunstteich Wettelrode treffen wir auch auf den Harzer Karstwanderweg.

Wir gehen den „Alter Stadtweg“ und biegen auf den Landwehrweg gen Südwesten ein und umrunden die Mooskammer. Sie ist ein etwa 4km langer bewaldeter Höhenzug zwischen den Orten Morungen, Großleinungen und Lengefeld und Teil des Naturschutzgebiets Gipskarstlandschaft Questenberg.

Die Mooskammer gehört zur Südharzer Gipskarstlandschaft, durch die auch der Karstwanderweg führt. Auf dem Gebiet finden sich einige seltene Pflanzenarten, darunter Orchideen. Der Mischwald zeigt sich ebenso artenreich. Die Runde bringt uns an der Hohe Warte vorbei, von der allerdings keine Reste mehr zu sehen sind. Der Aussichtspunkt Hohe Warte liegt auf 280m.

Den höchsten Punkt der Runde bei 357m haben wir nach ungefähr 11km erreicht. Nach etwa weiteren 500m verlassen wir das Waldgebiet der Mooskammer und kommen durch Meuserlengefeld und an den Lengfelder Graben. Dann geht es durch das Haufendorf Lengefeld. Südöstlich erhebt sich die Schachthalde Hohe Linde, deren Gipfel auf 400m liegt. Der Spitzkegel wird von rund 20 Mio. Tonnen taubem Gestein gebildet. Bis nach Wettelrode sind es noch 1,5km.

Bildnachweis: Von Markscheider [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort