Unterwegs im Kamper und Osterspaier Wald (Welterbe Oberes Mittelrheintal)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 4 Min.
Höhenmeter ca. ↑391m  ↓391m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Osterspai ist ein Fremdenverkehrsort am Mittelrhein, grob auf halber Strecke zwischen Lahnstein nördlich und Sankt Goarshausen südlich. Wir starten unsere Rundwanderung in den Osterspaier Wald an einem Wanderparkplatz am Birkenweg in Richtung Hof Marienberg.

Wir gehen zunächst die kleine Straße wieder ein Stück zurück und könnten gleich zu Beginn der Wanderung einen Abstecher (rund 100m) zum Hexenköpfel machen, ein Aussichtspunkt mit Rastplatz. Hier hat man einen schönen Blick auf Osterspai und das Rheintal mit dem Rheinstrand Auf der Schottel (Osterspaier Ritt) und zum Bopparder Hamm.

Dann geht es nach rechts hinauf in den Kamper Wald und zum Hermannsberg (298m). Wir treffen auf die kleine Hessenstraße und kommen dann zum Jagdhaus in der Grube. Wir bleiben auf der Hessenstraße und wandern über den Dreispitz (378m), knicken dann links weg.

Jetzt sind wir im Osterspaier Wald und nehmen Kurs auf den Wormser Berg (361m) und weiter zur Hohelei (254m). In einer Spitzkehre geht es dann noch einmal ein Stück weg vom Rhein, bevor wir schließlich Richtung Tal wandern und dabei die Kipplai (147m) passieren.

Ein kurzes Stück begleiten wir dann den Heiligenbach aufwärts, bevor wir über den Rheinberg (152m) zurück zu unserem Wanderparkplatz wandern. Jetzt bietet es sich natürlich noch an, einen Abstecher nach Osterspai zu machen.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Osterspai zählen die katholische Pfarrkirche Sankt Martin und die im Zentrum des Ortes gelegene Burg Osterspai mit der kleinen Jakobuskapelle. Das Ortsbild selbst wird von vielen Fachwerkhäusern geprägt, die oft aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Auf der Höhe über Osterspai liegt das Schloss Liebeneck. Das Gebiet Auf der Schottel ist ein rund 2 km langer Streifen zwischen einer bei Niedrigwasser mit Osterspai verbundenen Steinmole und dem Rheinufer. Hier fühlen sich nicht nur zahlreiche Wasservögel wohl. Im Sommer wird das Gebiet auch gerne als naturnahe Badebucht genutzt.

Bildnachweis: Von Reise-Line [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort