Um Berndshausen am Rand des Knüllwaldes


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑301m  ↓301m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung schließt sich in südlicher Richtung an meine Tourenbeschreibung "Von Ostheim um den Goldbergsee, offene Flächen am Rand des Knüllwaldes" an. Das typische sind auch hier die offenen Flächen, die von wenigen Waldinseln durchsetzt sind. Zwischen Welferode und Lichtenhagen dringen wir in das große Waldgebiet des Knüllwaldes ein.

Markant ist auch hier die alles beherrschende BAB7. Einmal durch die monotone Lautstärke des rauschenden Verkehrs und dann ein "undurchdringliches" Band für Tiere. An wenigen Stellen ist ein Unter- oder Überqueren der Autobahn möglich.

Im zweiten Teil der Wanderung gehen wir, mangels Alternativen, meist über befestigte Wege. Wir stoßen wieder auf Relikte der ehemaligen "Kanonenbahn", die wir an dem verbuschten Bahndamm erkennen können.

Die Strecke startet auf dem Autobahnrasthof "Raststätte Hasselberg" in südlicher Fahrtrichtung. Hier können wir auch die Wanderung bei einer Stärkung ausklingen lassen. Aber auch Oberbeisheim bietet sich als Start- und Endpunkt an (Knüllwaldschenke).

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de