Über den Saloberkamm: Burg Falkenstein und Vierseenblick


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑586m  ↓586m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Saloberkamm ist sowas wie die „pole position“ der Allgäuer Alpen. In diesem Fall bildet der Kamm teils die Grenze zwischen Tirol in Österreich und Bayern in Deutschland. Wir werden Panorama satt genießen und die höchste Burg in Deutschland, die Burg Falkenstein.

Damit wären wir auch gleich beim König Ludwig II., der 1883 davon träumte aus dieser Burg ein Traumschloss zimmern zu lassen. 1886 ertrank der König im Starnberger See und mit ihm der kühne Plan. Wir verfolgen den Plan, die Wegmarkierung „Zirmgrat“ auf den Falkenstein nicht aus den Augen zu verlieren.

Start und Ziel ist in Pfronten-Steinach, zwischen Tiroler Straße und Außerfernbahn. Wenn wir die Vils gequert haben, öffnet sich die Runde beim Südaufstieg Falkenstein. Knapp 2km und 370 Höhenmeter trennen uns von der Burgruine und dem Neuschwansteinblick. Wald und Fels sind treue Begleiter hinauf. Nach oben führt auch eine Straße, denn auf dem Felsen ist das Burghotel Falkenstein.

Um 1280 wurde Burg Falkenstein erbaut. Dann übertrugen die Tiroler die Veste dem Bischof von Augsburg. Unterhalb der Burgruine Falkenstein ist eine Mariengrotte für andächtige Rastmöglichkeit. Noch ein Stückchen bergauf und wir sind an der Burg Falkenstein, wo ein Schild sagt, sie stünde auf 1.277m. Man findet unterschiedliche Angaben. Man genießt herrliche Aussichten auf das Vilstal und auf die Gipfel der Tannheimer Berge. Bei guten Bedingungen kann man selbst das Schloss Neuschwanstein sehen. Zwischen Burgruine und Burghotel berichtet das kleine Museum von den Plänen des Bayernkönigs.

Kurz treffen wir auf die Serpentinenstraße und wandern dann aussichtsreich und „grenzwertig“ über den Kamm: Einerkopf (1.252m), Zwölferkopf (1.283m) und Salober (1.293m), auf dem Zirmgrat, der auch Falkensteinkamm genannt wird. Doch auch nach dem Salober bleibt es aussichtsreich, mit dem Weißensee Panoramablick und einem Abstecher zum Vierseenblick: Weißensee, Hopfensee, der große ist der Forggensee und der kleinere östlich davon der Bannwaldsee.

Weiter absteigend kommen wir durch abwechslungsreiche Vegetation zur Saloberalpe (Salober Alm) in Österreich. Sie ist von einer Lichtung umgeben und lädt zur gemütlichen Einkehr. Rund 5,8km Wanderung haben wir auf des Königs Spur und sind auf rund 1.080m.

Waldreich wandern wir auch in Serpentinen an die Vils hinab und treffen auf einen Stationenweg mit 9 Stationen, die zur Zirmengrotte führen, wohin wir abstechen könnten. Die Runde führt von 9 zu 1 auf den Zirmenweg, in den wir nach rechts einbiegen und die letzten gut 3km ganz entspannt durchs Vilstal schlendern, über die Grenze nach Pfronten-Steinach.

Bildnachweis: Von Dark Avenger [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort