Torfelsenweg (mit Wasserturm Meßstetten)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑226m  ↓226m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Man achte auf die Silben: es ist nicht der Weg zu der Torf-Else. Es ist der Weg zu dem Tor-Felsen von Meßstetten. Dieser Torfelsen erlaubt einen schönen Ausblick auf das Eyachtal. Meßstetten auf der Schwäbischen Alb am Heuberg gelegen, sagt, sie sei eine der höchstgelegenen Städte Deutschlands, mit ihren 907m. Abwechslungsreich munter auf und runter, bleiben wir zumeist unter 961m.

Wir starten auf den Donau-Zollernalb Qualitätswanderweg inmitten von Meßstetten an der Hauptstraße bei der evangelischen Lamprechtskirche mit Wurzeln im 14. Jahrhundert, wandern die Ebinger Straße zur Volksbank hin, wo sich die Runde öffnet und wir nach links in die Kapellstraße biegen. Dort steht an der Adolf-Groz-Straße die evangelisch-methodistische Friedenskirche.

Die Bebauung wird umrundet entlang des Waldrandes in Richtung Sandbühl, der mit 957m gemessen wurde. Dabei geht es am Schreifels vorbei per einem schmalen Traufweg oberhalb eines abfallenden Talseinschnitts mit Blick in südlicher Richtung auf Lautlingen und das Eyachtal.

Auf naturbelassenen Wegen lassen wir das Wohngebiet Bueloch rechts liegen und kommen zum Torfelsen, den die Hiesigen auch Meßstetter Schaufelsen nennen. Es ergibt sich ein Panoramablick über die Berge links und rechts des Eyachtals bis hinter Balingen.

Dann wandern wir durch das Gewann Autenwang. Durch den Mischwald wandern wir an die nördliche Rundung der Siedlung Bueloch, queren mit der Geißbühlstraße die L433. An stattlichen Dolinen vorbei gelangen wir zur einstigen Zollernalbkaserne. Bis 2014 war hier ein Einsatzführungsdienst der Luftwaffe. Anschließend brachte man eine Zeit lang Flüchtlinge unter und nun wird man weitersehen, was mit dem Areal geschehen soll.

Würde man die Geißbühlstraße weiter wandern, käme man zum Wildfreigehege Meßstetten. Die Rundenführung leitet direkt nach Meßstetten und dort zum Wasserturm Meßstetten aus dem Jahr 1966. Von dessen Aussichtsplattform hat man einen schönen Blick, bei entsprechend guten Bedingungen, falls der Turm offen ist und das Wetter gut, sogar Alpenfernsicht.

Auf den Weg zum Ausgangsort kommen wir an der katholischen St. Nikolaus-Kirche vorbei mit nebenstehendem Turm und linkerhand sind die weiterführenden Schulen von Meßstetten.

Bildnachweis: Von Olga Ernst [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort