Thüringer Elisabethpfad Etappe 6 Homberg (Efze) - Ziegenhain


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 23 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑231m  ↓268m
Thüringer Elisabethpfad

In Homberg an der Efze beginnt die sechste Tageswanderung auf dem Thüringer Elisabethpfad. Startpunkt ist die evangelische Stadtkirche St. Marien, die auch als Reformationskirche Hessens bekannt ist. Hier berief der hessische Landgraf Philipp der Großmütige 1526 die Homberger Synode ein, in dessen Folge Hessen evangelisch wurde.

Die Homberger Stadtkirche zählt zusammen mit der Marburger Elisabethkirche zu den wichtigsten gotischen Baudenkmälern Nordhessens. Die Stadtkirche wurde in ihrer heutigen Form im 14. Jahrhundert im spätgotischen Stil errichtet. Bemerkenswert ist das gotische Westportal mit Figurenschmuck wie Löwen, Blattmasken, Engeln und vermutlich Evangelisten. Vor der Kirche steht eine mächtige Linde, die wohl rund 750 Jahre alt sein dürfte.

Die Altstadt von Homberg gehört zu den wenigen in Deutschland nahezu unverändert erhaltenen mittelalterlichen Stadtkernen. Von diesem schmucken Ensemble leitet der Thüringer Elisabethpfad über die Ziegenhainer Straße südwärts. Man passiert die Efze und kommt über die Homberger Stadtteile Sondheim und Wernswig zum Silbersee.

Der 8ha große Silbersee bei Frielendorf entstand als Folge des Braunkohletagebaus im nördlichen Knüllgebirge. Heute ist der Silbersee ein wichtiges Freizeitziel im Schwalm-Eder-Kreis, nicht zuletzt wegen des gleichnamigen Feriendorfs am Südufer des Silbersees.

Vom Silbersee leitet der Thüringer Elisabethpfad in den Luftkurort Frielendorf und weiter in das sich direkt anschließende Spieskappel. In Spieskappel wurde 1143 ein Prämonstratenserkloster gegründet. Von der 1525 aufgegebenen Klosteranlage finden sich heute keine Reste mehr. Erhalten ist aber noch die Klosterkirche, die heutige Dorfkirche St. Johannes.

Der Thüringer Elisabethpfad leitet weiter südlich und kommt zum Spießturm, ein mittelalterlicher Wartturm, der im 15. Jahrhundert unter dem hessischen Landgrafen Ludwig I. erbaut wurde. Der Spießturm diente als Grenzturm und als Versammlungsort für Landtage und Gerichte. Der Spießturm ist heute nur noch als Ruine erhalten und kann nur von außen in Augenschein genommen werden.

Über Leimsfeld steuert der Thüringer Elisabethpfad dann das Ziel der Tageswanderung an: Ziegenhain, das zusammen mit Treysa und einigen Dörfern im Umland seit 1970 die Stadt Schwalmstadt bildet, die größte Stadt im Schwalm-Eder-Kreis.

Thüringer Elisabethpfad Etappen


Thüringer Elisabethpfad Etappe 1 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 2 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 3 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 4 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 5 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 6 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 7 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 8 - Thüringer Elisabethpfad Etappe 9


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1,3 by Mondim; 2 by KlaLa; 4 by Erdkröte; 5 by OmiTs; 6 by Timo Pilgram [CC-BY-SA-3.0]

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort