Teutoschleife Sloopsteener Seerunde


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 47 Min.
Höhenmeter ca. ↑122m  ↓122m
Teutoschleife Sloopsteener Seerunde Wegzeichen Markierung

Zwischen Wersen (zugehörig zur Gemeinde Lotte) und Westerkappeln liegt eines der ältesten Naturschutzgebiete im Tecklenburger Land. Bereits 1938 wurden die Sloopsteene erstmals unter Schutz gestellt. Das nur anderthalb Hektar große Gebiet ist Ausgangspunkt der Teutoschleife Sloopsteener Seerunde.

Startpunkt ist der Sloopsteinweg nordöstlich von Westerkappeln. In dem Waldgebiet befindet sich eines der besterhaltenen Megalithgrabanlagen in Nordrhein-Westfalen. Die Sloopsteene wurden vor rund 4.000 Jahren aufgestellt. Das Ensemble besteht aus 22 Träger- und 7 Decksteinen. Es ist nicht geklärt, ob es sich bei den Sloopsteenen um ein Einzelgrab, ein Sippengrab oder gar um einen Friedhof aus der Jungsteinzeit handelt.

Da man sich nur sehr schwer vorstellen konnte, dass normale Menschen die Blöcke transportiert und aufgeschichtet haben, glaubte man früher, das sei die Arbeit von Hünen (Riesen) gewesen. So wurden die ursprünglichen Hügelgräber im Volksmund zu Hünengräbern. Im 18. Jahrhundert glaubte man dann, die Sloopsteene seien Auswürfe vulkanischen Ursprungs. Erst im 19. Jahrhundert setzte sich die Erkenntnis durch, dass es sich um Relikte der Eiszeit handelt, die skandinavischen Ursprungs sind.

Von den Sloopsteenen wandern wir auf der Teutoschleife los Die Strecke führt im und am Wald entlang, an mächtigen Baumriesen vorbei und umrundet auf idyllischen Uferwegen den blau glitzernden Niedringhaussee. Der ehemalige Baggersee ist heute ein naturnahes Gewässer mit artenreichem Fisch-, Amphibien-, Kleintier- und Insektenbestand. Der Niedringhaussee, vor Ort auch als Sundermannsee bekannt, liegt in unmittelbarer Nähe der Naturschutzgebiete Haler Feld-Vogelpohl und Düsterdieker Niederung. Das Werser Holz im Süden des Niedringhaussees ist Landschaftsschutzgebiet.

Immer wieder haben wir schöne Aussichten über das ruhige Wasser, das vielen Vögeln ein sicheres Refugium bietet. Am Naturstrand des Sees kann man wunderbar pausieren, sich den Sand zwischen den Zehen verreiben und die Füße im Wasser kühlen. Urlaubsfeeling im Tecklenburger Land!

Durch den Wald mit seinem würzigen Kieferndurft wandern wir weiter. Zum Abschluss warten zwischen Waldrand und Wiesen noch wunderschöne Weitblicke.

Bildnachweis: Von J.-H. Janßen [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort