Syburger Bergbauweg (Dortmund)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 2 km
Gehzeit o. Pause: 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑104m  ↓104m
Bergbauweg Syburg (Dortmund) Wegzeichen Markierung

Der Dortmunder Syberg ist seit alters her eine beliebte Höhe im Ardeygebirge oberhalb des Ruhrtals. Schon in der Steinzeit waren hier Menschen unterwegs. Im 8. Jahrhundert stand am Syberg die Sigiburg, die Karl der Große eroberte. Ende des 19. Jahrhundert wurden das Kaiser-Wilhelm-Denkmal und der Vincketurm errichtet, im 20. Jahrhundert kam die Spielbank Hohenssyburg hinzu. Tja, und dann war der Syberg auch über mehrere Jahrhunderte eines der frühen Bergbaureviere an der Ruhr.

Dieses Kapitel beleuchtet der Syburger Bergbauweg, der 1992 eröffnet wurde. Seit dem 16. Jahrhundert ist urkundlich belegt, dass am Syberg Kohle abgebaut wurde. Im Laufe der Zeit entstanden drei Zechen und Stollenbergwerke: die Stollenzeche Beckersches Feld (16. Jahrhundert), die Zeche Schleifmühle (18. Jahrhundert) und die Zeche Graf Wittekind (19. Jahrhundert).

Entlang der Syburger Bergbauwegs sind vier renovierte Stollenmundlöcher, ein Flözaufschluss, die Standorte ehemaliger Zechenhäuser und einer Handwinde, ein Bremsberg sowie frühe Kohlenziehwege zu sehen. Darüber hinaus informiert entlang des Bergbauwegs Schautafeln über die Bergbaugeschichte des Ruhrgebietes.

Wir starten in den Syburger Bergbauweg vom Parkplatz an der Spielbank Hohensyburg. Wir gehen gegen den Uhrzeigersinn und kommen zunächst ins Gebiet der jüngsten Zeche am Syberg.

Die Zeche Graf Wittekind wurde von 1868-1900 betrieben und nachher noch einmal illegal während der französischen Besatzung 1924 genutzt. Von 1986 an wurden die untertägigen Stollenanlagen vom Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier restauriert und wiederhergestellt. Seit 1997 sind die Stollenanlagen ein von der Bergbehörde anerkanntes und überwachtes Besucherbergwerk.

Auf dem weiteren Weg passieren wir ein ehemaliges Stollenmundloch der Zeche Schleifmühle, die 1740 aufgefahren wurde. Dann gehen wir weiter, bis wir zu einem Aussichtspunkt kommen mit schönem Blick vom Ardey über die Ruhr, in die hier in Hagen die Lenne einmündet.

Dann leitet der Bergbauweg wieder zurück - und wir können die Gelegenheit nutzen, auch noch die anderen Highlights am Syberg in Augenschein zu nehmen.

Bildnachweis: Von Geolina163 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort