Stettener Panoramaweg über den Neuhewen (Hegauer Kegelspiel)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑231m  ↓231m
Wegemarkierung Hegauer Kegelspiel

Der Hegau ist eine Landschaft nördlich des Bodensees und beeindruckt durch seine vulkanisch geprägten Bergkegel, die ein Dichter einst als des Herrgotts Kegelspiel bezeichnete. Heute werden unter dem Namen Hegauer Kegelspiel eine Gruppe zertifizierter Premiumwanderwege vermarktet und einer von ihnen ist der Stettener Panoramaweg.

Wenn ein Wanderweg Panoramaweg heißt, weiß man, was einen (hoffentlich) erwartet: grandiose Aussichten. Und das sei vorab verraten: Der Stettener Panoramaweg hält Wort. Man genießt auf dem Stettener Panoramaweg verschiedene Perspektiven auf den Hegau und kann bei guter Sicht die Vulkankegel vor dem Bodensee mit Alpenkulisse genießen.

Stetten ist ein Stadtteil von Engen und liegt in Schlagdistanz zur Autobahn A 81. Wir starten den Panoramaweg am Wanderportal beim Hotel-Restaurant Hegaustern. Hier wie auch im benachbarten Café-Restaurant Hegaublick kann man einkehren (und als Gast natürlich auch parken).

Unser erster Wegabschnitt führt uns direkt zu einem Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes: Wir wandern auf den Neuhewen (863m), den höchsten Berg im Hegau. Im Hegauer Kegelbergland westlich Singens finden sich eine Reihe kuppiger, kegelförmiger Schlote von erloschenen Vulkanen, die umliegende Landschaft leicht um 200-300m überragen.

Auf dem Gipfel des Neuhewen steht die Ruine von Burg Neuhewen, die man im Volksmund auch als Stettener Schlössle kennt. Burg Neuhewen wurde ab Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet und im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Burg Neuhewen ist nicht touristisch erschlossen und vor Zutritt gesperrt.

Wir umrunden nun aussichtsreich Stetten, das man aufgrund seiner Hanglage auch gerne das Dorf im Himmel nennt. Während der gesamten Tour ist die grandiose Aussicht in den Hegau mit seinen Vulkanen bis weit in die Alpen hinein zu genießen. Auf der Kammhöhe bei Stetten verläuft übrigens auch die europäische Rhein-Donau-Wasserscheide. Die lässt sich auch recht eindeutig als Landschafts- und Klimagrenze ausmachen. Kammwanderungen auf dieser in 800 m Höhe verlaufenden Grenze sind wegen der faszinierenden Aussicht sehr lohnend.

Bildnachweis: Von qwesy qwesy [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort