Steinklamm-Rundtour (inkl. Abstecher zum Schnapsmuseum)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑281m  ↓281m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Verknüpfung der Adjektive wild und romanisch kommt einem beim Lesen bisweilen abgegriffen vor, aber was soll man Besseres sagen, wenn es nun einmal so ist: die wildromantische Steinklamm ist einfach klasse - und eben wild-romantisch.

Es tost das Wasser der Großen Ohe durch die Schluchten, man hat Ausblick und Einblick in die Flora, die sich hier ihr Paradies bewächst. Wir treffen dann den Stausee Großarmschlag, kommen am Schnapsmuseum vorbei und haben eine super Runde, die wir mit einem Besuch vom Kurpark Spiegelau beschließen können.

Start ist in Spiegelau, einem Erholungsort im Landkreis Freyung-Grafenau. Rund 3.900 Menschen leben in dem Glasmacherstädtchen in der Region Donau-Wald. Die Glashütte in Spiegelau wurde erstmals 1521 erwähnt.

Wir starten an der Grenze zum Nationalpark Bayerischer Wald, der sich nordwestlich von Spiegelau erstreckt. Nördlich ist der Kurpark, wir halten uns gen Süden. Es geht am Friedhof vorbei und am Naturbad Spiegelau, bevor uns der Wald begrüßt. Es geht ein kurzes Stück entlang der Reutecker Straße und dann zum Aussichtspunkt Marienhöhe.

Nach etwa 2,6km kommen wir zur Großen Ohe, der wasserreichere Quellfluss der Ilz, und sind in der Steinklamm, die von den Touristikern auch als Naturjuwel beschrieben wird.  Die nächsten rund 1,4km genießen wir die Steinklamm talwärts bis zum tiefsten Punkt der Wanderung auf rund 610m. Wir hören das Rauschen und Plätschern, sehen die moosbewachsenen Steine, können das satte Grün beinahe riechen und erleben die Wasserkraft an den ausgeschliffenen Strudellöchern. Bis zu 100m Tiefe zeigt die Felsschlucht.

Von der Steinklamm aus geht es wieder bergan und wir kommen zum Stausee Großarmschlag, der durch abgezweigtes Wasser der Großen Ohe gespeist wird. Wenn wir rund 6km gewandert sind, verlassen wir den Stausee und gehen waldreich nach Spiegelau zurück, mit Abstecher in den Ortsteil Pronfelden mit dem Schnapsmuseum der Hausbrennerei Penninger, das auf eine 111jährige Tradition zurückblickt.

Wir überqueren die Große Ohe und haben von da an noch rund 1,1km bis zum Ausgangsort auf dem Park&Ride Platz von Spiegelau. Wir entschließen uns zu einem Abstecher in den nördlich von uns gelegenen kleinen Kurpark, wobei wir ein Gleis queren und an die Schwarzach kommen, die den Kurpark mit seinen kleinen Teichanlagen flankiert.

Bildnachweis: Von Armin S Kowalski [CC BY-SA 2.0] via Wikimedia Commons

Vgwort