Stadtrundgang in Idar-Oberstein (Hunsrück)


Erstellt von: wetomiel
Streckenlänge: 4 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑202m  ↓202m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nach der Zusammenlegung von Oberstein an der Nahe und dem nördlich gelegenen Idar wurde in den siebziger Jahren die neue Stadt Idar-Oberstein im Hunsrück geschaffen. Diese Wanderung führt uns durch den Stadtteil Oberstein an der Nahe mit der markanten Felsenkirche, dem bekannten Schloss Oberstein und der Burg Bosselstein. Überregional bekannt ist Idar-Oberstein vor allem als Edelsteinstadt, auch wenn in den letzten Jahren die Edelsteingewinnung und Verarbeitung einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen hatte und mehr und mehr an Bedeutung verliert.

Vom Parkplatz in der Seitzenbachstraße aus folgen wir zunächst der Hauptstraße in die Altstadt von Oberstein, welche unterhalb der markanten Felsenkirche liegt. Vorbei am Museum der Stadt und über den kleinen Marktplatz geht es weiter in südwestlicher Richtung durch die Gassen der Stadt. Irgendwann machen wir kehrt und wandern nun bergan und heraus aus Oberstein zum Schloss Oberstein, oberhalb der Stadt gelegen.

Schloss Oberstein, heute im Besitz der Stadt Idar-Oberstein, wurde bereits um 1325 zum ersten Mal erwähnt, heute beherbergt das Schloss eine Gaststätte, die Wanderer gerne Willkommen heißt. Über kleine Wege und Treppen laufen wir danach wieder über den Hinweg hinab und steuern das Heldendenkmal und kurz dahinter die Burg Bosselstein an. Unterwegs genießen wir bereits die ersten schönen Panoramablicke über die Stadt.

Im Anschluss wartet nun das Highlight dieser Tour auf Erkundung, die markante und weithin bekannte Felsenkirche Idar-Oberstein. Die Felsenkirche gilt als Wahrzeichen der Stadt. Kein Wunder, die Lage inmitten einer steilen Felswand sucht ihresgleichen und ist einfach schön anzusehen. Die Felsenkirche wurde im 15. Jahrhundert durch Wirich den IV von Daun-Oberstein auf den Resten der noch älteren „Burg im Loch“ erbaut.

Nach ausgiebiger Besichtigung der Felsenkirche wandern wir nun wieder hinab in die Altstadt, wo wir auf den bekannten Hinweg treffen, der uns nun wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Vgwort