Siegen-Gosenbach

Der kleine Ort Gosenbach, heute ein Stadtteil der Stadt Siegen, schmiegt sich in ein schmales Tal, das vom gleichnamigen Bach durchflossen wird. Ganz im Westen des Siegerlands gelegen ist der Ort bis heute eher ländlich geprägt. Der Bergbau spielte hier früher eine große Rolle, erst 1942 wurde die letzte Grube stillgelegt.

Wer genau hinsieht, kann auch heute noch Zeugen der Bergbautradition im Ortsbild entdecken. So zum Beispiel an der Weggabelung der Straßen Gosenbacher Hütte und Am Honigsmund. Eine alte Bruchsteinwand mit bogenförmigen Öffnungen ist dort zu sehen. Sie war einst Teil einer Röstofenanlage, die hier von der Spateisensteingrube Storch & Schönberg gebaut worden war. Zu ihren besten Zeiten standen dort 14 Öfen nebeneinander, mit denen das aus den umliegenden Gruben zu Tage geförderte Erz aufbereitet wurde.

Über die Bergbaugeschichte des Ortes, die bis ins Mittelalter zurück reicht, informiert auch die Heimatstube Gosenbach. Sie ist im ehemaligen Schulgebäude von 1878 untergebracht. Mehrere Modelle von Gruben, historische Fotografien und diverse Ausstellungsstücke erlauben einen kleinen Einblick in das Leben und Arbeiten der Bergleute in den vergangenen Jahrhunderten.

Selbst die Kirche des Ortes ist eng mit der Bergbautradition verknüpft. Für sie wurde nämlich ein altes Maschinenhaus fünf Jahre lang umgebaut. Es gehörte einst zur oben schon erwähnten Grube Storch & Schöneberg. Die Kirche wurde 1958 eingeweiht.

Nur einen kleinen Spaziergang von Gosenbach entfernt, zwischen Roter Kirche (439m) und Schmittenberg (419m) hindurch, befindet sich der kleine Nachbarort Oberschelden. Auch hier gibt es eine Heimatstube. Sie ist untergebracht in der ehemaligen Kapellenschule des Ortes, die auch für sich allein schon sehenswert ist. Im Museum werden Haubergswirtschaft und tägliches Leben der Menschen in der Region dargestellt.

Die Abgrenzung zum benachbarten Wildenburger Land in Rheinland-Pfalz bildet westlich von Gosenbach und Oberschelden der Giebelwald. Dieser Höhenzug ist durchgehend dicht bewaldet, mal mit Mischwald, mal mit Fichtenforsten. Auch die typische Siegerländer Haubergswirtschaft wird hier noch gepflegt. Ein ideales Revier für Wanderer und Naturfreunde.