Schwimmteich Linderhohl

Auf dem Weg von Höhr-Grenzhausen nach Hilgert sieht man rechterhand die Schwimmteichanlage Linderhohl ausgeschildert. Dieses beliebte Naherholungsgebiet ist selbst für Auswärtige einen Abstecher wert.

Angefangen hat alles in den 1990er Jahren: Das bereits 1927 errichtete Licht-, Luft- und Schwimmbad in der Linderhohl musste wegen baulichen Mängeln geschlossen werden. Die Bürger taten sich darauf hin zusammen und versuchten, gemeinsam mit der Gemeinde eine Lösung herbeizuführen. Die zündende Idee hatte 1998 Bauamtsleiter Gerd Weber bei der Lektüre der Frankfurter Rundschau. Er las von der Gemeinde Uslar in Hessen, die ihr siebzig Jahre altes, sanierungsbedürftiges Freibad in einen Schwimmteich zurückgebaut hatte.

Ein Schwimmteich ist ein naturnah gestalteter Badesee mit einem eigenen, geschlossenen Wasserkreislauf. Das Wasser fließt über eine Solarstrecke und durch flache Gräben in den Schwimmteich. Dabei wird es von der Sonne effektiv erwärmt, so dass sich die Badesaison von April bis Oktober verlängert.

Zwei Jahre später begannen die Rückbauarbeiten in der Linderhohl und im April 2001 wurde die erste Schwimmteichanlage in Rheinland-Pfalz „geflutet“. Mit einer Raftingstrecke, einem Sprungfelsen, Strand, Liegewiese und Sanitärräumen erstrahlt seitdem die schön in die umgebende Natur integrierte Freizeitanlage in neuem Glanz. Durch abgetrennte Schwimmbahnen ist sogar Vereinssport möglich.