Schmetterlingsroute (Oberrot)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑139m  ↓139m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bei dieser Wanderroute handelt es sich um einen Weg, den auch Familien mit kleinen Kindern gut bewältigen können. Es ist ein vielseitiger und reizvoller Wanderweg rund um die Gemeinde Oberrot. Wir sind an der Idyllischen Straße mit ihren sanften Hügeln, ihren schattigen Wäldern und malerischen kleinen Ortschaften. Für Wanderer und Naturliebhaber stellt sie gleichermaßen ein Paradies dar. Auch Kulturinteressierte kommen dabei auf ihre Kosten.

Die insgesamt 24 Rundwanderwege, die entlang der Idyllischen Straße führen, sind vielseitig und haben recht unterschiedliche Längen zwischen fünf und 25 Kilometern. Die Tour H ist mit einer Länge von nicht mal sieben Kilometern recht moderat und bietet sich auch für weniger Geübte und Kinder als schöner Tagesausflug an. Zentrum der Tour ist die Gemeinde Oberrot. Sie wurde bereits im frühen Mittelalter als fränkische Siedlung gegründet. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde sie im Jahr 788 als "Raodhaha". Damit ist sie die älteste Gemeinde des Limpurger Landes.

Wegbeschreibung für die Schmetterlingsroute

Unsere Wanderung durch die Gemeinde Oberrot beginnt am Sägmühlmuseum. Die historische Sägemühle sowie das dazugehörende kleine Müllerhäuschen wurden liebevoll restauriert und erstrahlen nahezu im alten Glanz. Es lohnt sich, hier einen kurzen Blick hinein zu werfen. Offizielle Öffnungszeiten gibt es nicht, wer Interesse hat, kann sich direkt bei der Gemeinde Oberrot anmelden.

An der Sägmühle schließt zudem thematisch passend der Lehrpfad „Holz aus heimischen Wäldern, ein stetig nachwachsender Rohstoff“ an. Dieser kleine Rundweg umfasst eine Länge von 800 Metern und kann ergänzend gelaufen werden.

Wenn wir das Sägmühlmuseum verlassen haben, folgen wir unserem Weg durch den schönen Wald hindurch und hinauf auf den Schafbuckel. Wir passieren das Forsthaus und gelangen so zum Golfplatz Marhördt, wo das Landhaus Noller Gelegenheit zur Einkehr bietet.

Danach durchqueren wir die Golfanlage mit den satten Rasenflächen und erreichen nach einem kurzen Wegstück als nächstes die Ortschaft Ofenberg. Bergab führt uns der Weg abermals durch das Waldgebiet und zurück zu unserem Ausgangspunkt, wo die Wanderung endet.

Bildnachweis: Von Tina Noller [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort