Schloss Simmern (Hunsrück-Museum)

Weinhotel Landsknecht
Weinhotel Landsknecht

Im Herzen von Simmern, unweit des Simmerbachs in der Schlossstraße, steht die repräsentative Dreiflügelanlage des Schlosses Simmern um einen Ehrenhof. Erbaut wurde Schloss Simmern 1708-13. Vorgänger war eine mittelalterliche Burg aus dem 14. Jahrhundert, die später zum Residenzschloss ausgebaut wurde. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde Simmern 1689 zerstört, so dass zu Beginn des 18. Jahrhunderts das Neue Schloss als Amtssitz entstand.

Das Neue Schloss folgt dem klar gegliederten klassizistischen Stil. Dem zweigeschossigen Hauptbau sind zwei Seitenflügel vorgezogen. Beide Seiten des Schlosses umgab einst ein Schlossweiher. Das Neue Schloss wurde 1802 von Napoleon der Stadt Simmern geschenkt und seit dieser Zeit hatte es etliche Nutzungen. Es war Gericht, Schule, Garnison, Arresthaus und Dienstwohnung.

Heute befindet sich im Neuen Schloss das Hunsrück-Museum. Das Hunsrück-Museum zeigt die Natur- und Kulturgeschichte der Region. 1921 wurde es als Heimatmuseum gegründet und war im Schinderhannesturm untergebracht, in dem heute noch ein Ausstellungsbereich „Mythos und Realität“ des Schinderhannes zu finden ist. Zu sehen sind im Hunsrück-Museum volkskundliche Sammlungsstücke aus dem Leben der Hunsrücker. Es wird die Stadt- und Territorialgeschichte erzählt und anhand von Fossilien Naturkunde betrieben.

Eine Abteilung des Hunsrück-Museums ist der Hunsrücker Fernseh- und Filmgeschichte gewidmet. Edgar Reitz, der mit dem Filmepos Heimat den Hunsrück in die Wohnzimmer und Kinosäle brachte, ist Ehrenbürger der Stadt und Simmern ist Geburtsort der Schauspielerin Gudrun Landgrebe. 1958 erschien der Film Schinderhannes, der auch an Hunsrücker Schauplätzen gedreht wurde und zwar mit Curd Jürgens als Johannes Bückler und Maria Schell als dessen letzter „Räuberbraut“ Julchen.

Im Dachgeschoss des Hunsrück-Museums befindet sich seit 1998 eine Ausstellung mit Werken von Friedrich Karl Ströher (1876-1925), den man auch als den Hunsrück-Maler kennt. Als Maler probierte er sich in unterschiedlichen Stilen aus, dem Impressionismus, Jugendstil und Expressionismus. Seine Werke sind Farbintensiv und zeigen oft ernste Gesichter, wenn er portraitierte.

Am Schloss Hunsrück startet der Stadtrundweg Simmern. Der Weg führt einmal rund um Simmern und am Naturfreibad Simmern und dem Simmersee vorbei. Wer sich für Geschichte und Kultur in Simmern interessiert, ist mit diesem Themenweg sehr gut beraten.