Scheidegger Wasserfälle: Rundwanderung im Rickenbachtal


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑252m  ↓252m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute erleben wir eine kalte Dusche, zumindest schauen wir sie an, um genau zu sein, gleiche mehrere kalte Duschen und das in natürlicher Schönheit, wie sie nur ein Bach in der Natur erzeugen kann.

Die Scheidegger Wasserfälle haben Magie und auch Tourismus – von der Magie mehr, aber weniger spektakulär sind die Hasenreuter Wasserfälle, die dagegen beinahe verträumt von Grün gesäumt im Wald liegen.

Start ist am Erzeuger der Schauspiele, am Rickenbach, beim Parkplatz an der Straße Diepen, die man von der Zollstraße aus erreicht. Die verbindet das nordöstliche Scheidegg in Schwaben mit dem südwestlichen Möggers-Weienried im Vorarlberg. Der Rickenbach scheidet die beiden Grenzmärkte.

Wir wandern durch den Wald, passieren die Zollstraße und gelangen zum Hasenreuter Wasserfall, der ganz malerisch gelegen ist und ein sehr hübsches Fotomotiv abgibt. Wir gehen mit dem Rickenbach abwärts und lassen ihn quasi nicht aus der linken Hand, erst nach etwa 2,8km passieren wir zweimal einen Bogen, bevor wir auf das Sträßchen Rickenbach stoßen und rechts dort einbiegen, um zu dem bekannten Ausflugsziel der Scheidegger Wasserfälle zu gelangen. Hier ist auch für Familien jede Menge los, denn es gibt einen Kiosk, einen Streichelzoo und Spielplatz eh. 

Vor dem Streichelareal sehen wir zuerst den als 3. Wasserfall gekennzeichneten, nach dem Spielplatz erreichen wir den 1. Die Zahl trägt er sicherlich, weil er mit 22m der höchste von den Gesellen ist. Der mit der Nummer 2 kommt auf 18m. Die Scheidegger Wasserfälle zählen zu den 100 schönsten Geotopen in Bayern und man kann sie auch sehr schön von den Aussichtspunkten betrachten. Ein Rickenbächlein kommt aus Scheidegg selbst, eines kommt aus südlicher Richtung, solange wie wir es gesehen haben, und von den Wasserfällen aus gen Westen fließt der Rickenbach in die Leiblach im Beritt von Sigmarszell.

Um gar nicht weiter durcheinanderzukommen, wandern wir jetzt zum Örtchen Rickenbach, mehr ein Weiler. Durch Wiesen, Wald und entlang Waldrändern gelangen wir nach Aizenreute und kommen kurz drauf ins Nachbarland, nach Möggers-Weienried, wobei wir einen kleinen Schlenker durch Weienried unternehmen, um anschließend am Ausgangsort anzukommen.

Bildnachweis: Von RokerHRO [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort