Sagenhafte Bastei (sächsische Schweiz)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑322m  ↓322m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung erkundet die Landschaft um die vielbesuchte und bekannte Bastei oberhalb des Kurortes Rathen mit seinem phantastischen Elbblick und auf die Sandsteinfelsen der sagenumwobenen sächsischen Schweiz. Ein weiteres Highlight ist der Blick vom Gamrig-Felsen, den wir über Holzleitern erklimmen und der Aufstieg zur Bastei durch die Schwedenlöcher (unzählige Stufen und Felsdurchlässe). erreichen wir die, bei schönem Wetter sehr überlaufene, Bastei (Hotel) und Basteibrücke.

Die Tour startet am Elbufer im Kurort Rathen, das wir am besten mit der Gierfähre von Oberrathen kommend erreichen. Nach Oberrathen kommen wir bequem mit der S-Bahn Linie Dresden –Schöna (an der Landesgrenze zu Tschechien), aber auch mit dem PKW (hier gibt es einen großen Besucherparkplatz). Nachdem wir die Promenade von Rathen mit seinen vielen touristischen Auslagen hinter uns gelassen haben, zweigen wir links ab bergauf durch Laubwald auf einem schönen Pfad zum Gamrig-Felsen. Diesen können wir unschwer erklimmen und haben eine tolle Aussicht zur Elbe und dem Felsgebilde der Bastei.

Nach dem Abstieg geht es auf bequemen Pfaden und Wegen in den Koppelsgrund. Es geht wieder bergauf vorbei an Felsgebilden wie Lokomotive und Honigstein, die wir im dichten Laubwald aber nur erahnen können. Auf Holzstufen führt es zum Amselstausee und dem Amselgrund.

Es geht leicht bergauf bis zu den Holzstufen, die zu den Schwedenlöchern führen. Nach schweißtreibendenden Anstieg erreichen wir die Aussicht in den Wehlgrund und der Felsenbühne Rathen. Jetzt stoßen wir auf Besuchermassen der Bastei und seiner Aussicht. Diese werden extra mit Bussen angekarrt und sind besonders an Wochenenden und Feiertagen auffällig. Damit haben wir den Blick von der Basteibrücke nicht für uns allein und wir müssen um einen guten Platz „erkämpfen“.

Der Abstieg nach Rathen erfolgt durch dichten Laubwald steil bergab über Stufen. Nach wenigen Metern erreichen wir wieder die Fähre am Elbufer. Zum Ausklang der Wanderung bietet sich die reichhaltige Gastronomie in Rathen an.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de