Rurauen, Effelder Waldsee und Schaagbachtal: Rundtor bei Wassenberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑93m  ↓93m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung durch die Rurauen zum Effelder Waldsee und zurück durchs Schaagbachtal beginnt im Heinsberger Stadtteil Kempen. Wir starten am Parkplatz Katharinenstraße und gehen direkt zur Rur, die wir auf Höhe der Einmündung des Lausbachs erreichen. Die Rur ist ein 165 Kilometer langer Zufluss der Maas, der weite Teile der nördlichen Eifel und des Niederrheingebiets prägt.

Wir folgen dem Rurtal zunächst linksseitig und wechseln dann auf einem kleinen Steg die Uferseite. Die Rur fließt zu unserer Linken und wir passieren den Baaler Bach und einen Ruraltarm. Dann fließt die Rur weiter Richtung Niederlande, wir bleiben aber auf deutschem Boden, kreuzen das Schaagbachtal und kommen dann zum Effelder Waldsee.

Der 45ha große Effelder Waldsee ist aus ehemaligen Kies- und Sandgrube entstanden. Heute ist er für Angler, Wassersportler und Badefreunde ein beliebtes Ausflugsziel. Direkt am Effelder Waldsee liegt ein Campingplatz und es wird ein Strand bewirtschaftet. Besonders bei Familien mit Kindern ist der See durch sein Nichtschwimmerbecken, dem breiten Angebot an Wassersportmöglichkeiten, zahlreichen Wander- und Radwegen ein gerne besuchtes Ziel.

Vom Waldsee geht es dann hinein nach Effeld, das zu Wassenberg gehört. Zu den Hinguckern in Effeld zählt das kleine Wasserschloss Haus Effeld. Sein aus dem 15. Jahrhundert stammende Herrenhaus erhielt die heutige Gestalt bei einem Um- und Erweiterungsbau im Jahr 1606. Das Schloss liegt etwas rechts von uns und wird privat bewohnt. Wir gehen stattdessen an der Kirche vorbei und passieren das Landhaus Effeld mit Restaurant und Biergarten, falls wir mal ne Pause brauchen.

Dann verlassen wir Effeld und wandern hinein ins Naturschutzgebiet Schaagbachtal, das aufgrund eines vielfältig strukturierten Biotopkomplexes landesweite Bedeutung besitzt. Das Schaagbachtal ist unter anderem Brutgebiet für Schwarzspecht und Eisvogel, Lebensraum der Gemeinen Keiljungfer (einer in Nordrhein-Westfalen vom Aussterben bedrohten Libellenart), der Kreuzkröte, des Wiesenpiepers und des Königsfarns.

Über die Hofschaft Dohr (zu Wassenberg) wandern wir zu den Ophovener Seen, einer Kette von Baggerseen, und kommen dann wieder an die Rur, der wir abwärts folgen. Wir sehen, wie am anderen Ufer die Würm in die Rur mündet, wechseln dann die Uferseite und gehen zurück zum Parkplatz.

Bildnachweis: Von Gabriele Delhey [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort