Rundwanderweg mit Felsgipfel: See & Höhle --> Tour zum ausgebrannten Stein (Oberhof)


Erstellt von: Manuel_Katrin
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑320m  ↓320m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung zum ausgebrannten Stein ist sehr kurzweilig und attraktiv, da man einige Sehenswürdigkeiten erkunden kann. Geht man die Tour im Uhrzeigersinn, so ist der Verlauf wie folgt:

Oberhof - Gabelung am "Waldkindergarten" - Löffelbühlfelsen - Sieglitzteich - Hoher Stein - Flößgraben - Ausgebrannter Stein - Oberhof (Hinweis: Parkmöglichkeiten gibt es in Oberhof sehr viele, jedoch sind die meisten kostenpflichtig.)

Wir empfehlen in der Nähe der Tankstelle zu parken. In einer der Abfahrten von L3247 (gegenüber der Tankstelle) ist ein kleiner Waldweg mit 5-6 kostenfreien Parkflächen. Von hier aus, kann man direkt auf den Wanderweg starten. Alternativ sind kostenfreie Parkflächen an der Pension "Traumblick" (ca. 100m entfernt).

Wir starten an der genannten "Pension" und folgen der Straße "Am Kehltal", ca. 50m in Richtung der Tankstelle zurück. Nachdem wir eine Garagenanlage auf der linken Seite passiert haben, führt ein Wanderwegweiser, am rechten Straßenrand, zum "ausgebrannten Stein". Ein kleiner Waldpfad, parallel zur Straße bringt uns (ca. 100m) zum eigentlichen Einstiegspunkt der Rundwanderung.

Wir verlassen den kleinen Waldpfad und folgen einem breiten Forstweg (rechts abbiegen). Linker Hand passieren wir ein kleines Blockhaus ("Waldkindergarten"). Nur wenige Meter weiter erreichen wir eine Schranke sowie eine unmarkierte Weggabelung. Für die oben dargestellte Runde, folgt man dem linken Weg und erreicht nach ca. 1,5km den Abzweig "Löffelbühlfelsen". Man sollte sich die Zeit nehmen und dem Pfad ca. 50m zum Aussichtsfelsen folgen.

Zurück auf dem Forstweg wandert man ca. 1km zum Sieglitzteich. Hierzu bleiben wir auf dem befestigten Forstweg. Die 2 unbeschilderten Abzweige links, können wir vernachlässigen. Die spätere Abbiegung (rechts) und der eigentlich Pfad zum Teich sind wieder sehr gut ausgeschildert.

Am Sieglitzteich können wir auf einer kleinen Sitzgruppe pausieren. Da es keinerlei Gastronomie gibt, raten wir hier zu einem kleinen Picknick. Die Sitzbänke am "Hohen Stein" sind leider verfallen.

Um den "Hohen Stein" zu erreichen, können wir wenige Meter, am linken Seeufer entlang laufen. Dann führt uns ein kleiner Waldweg (links) zurück zur Forststraße. Nach einem kurzen Abstieg geht es ca. 100Hm hinauf zum "Hohen Stein" (Kilometer Vier).

Am "Hohen Stein" muss man den kleinen Pfad am Bergrücken etwas suchen, da die Beschilderung fehlt. Es ist das einzigste unbefestigte Wegstück. Ca. 100m geht es auf einen kleinen Pfad hinab zum Wegweiser. Von hieraus steigen wir noch ca. 150Hm ab, um den "ausgebranten Stein" zu erreichen. Das letzte Stück zur Höhle geht man entlang des alten "Flößgrabens". Leider ist von diesem nicht mehr viel zu sehen.

Der Ausgebrannte Stein ist ein Höhlendurchgang, welcher für den Forstbetrieb in den Fels getrieben wurde. Mit Feuer und kalten Wasser hat man hier den Fels gesprengt.

Heute kann man (auch ohne Lampe) durch die Höhle hindurchgehen. Auf der anderen Seite angekommen, führt uns der Weg zurück nach Oberhof. Hinweis: An der ersten Weggabelung nach dem "ausgebrannten Stein", muss man den linken Weg nach Oberhof wählen. Etwas später verlässt man den Forstweg auf einer "scharfen" Rechtskurve und folgt dem etwas kleinerem Weg zurück zum Ausgangspunkt. (leider ist dieser Weg im Jahr 2014 durch den Forstbetrieb sehr zerfahren). Um den Waldkindergarten zu erreichen, müssen wir an der unbeschilderten Weggabelung (Schild ist leider zerfallen) nochmals links abbiegen.

Ca. 1km später ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Manuel_Katrin via ich-geh-wandern.de
Vgwort