Rundwanderung von Brotterode zum Funpark Inselsberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑361m  ↓361m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Große Inselsberg bei Brotterode wird auch als „Mons Insularis“ bezeichnet. Mit seinen 916m ist er der vierthöchste Berg im Thüringer Wald und damit ein sehr beliebtes Ausflugsziel, an dem natürlich auch der bekannte Rennsteig vorbeikommt. Wir treffen auf unserer Runde den Kleinen Inselsberg beim Funpark Inselberg mit der Sommerrodelbahn.

Die Bezeichnung „Mons Insularis“ geht auf das Jahr 1649 zurück und auf den Herzog Ernst I. dem Frommen von Gotha (1601-1675). Er ließ auf dem markanten Gipfelplateau des Großen Inselsbergs eine Schutzhütte bauen und dort das Türschild mit „Mons Insularis“ anbringen.

Wir starten in Brotterode auf rund 513m, das 2011 mit der Gemeinde Trusetal zur Stadt Brotterode-Trusetal vereint wurde. Durch Brotterode fließt der Bach Inselwasser, der am Fuße des Kleinen Inselsbergs entspringt. Südöstlich von Brotterode kommt das Gehegwasser hinzu und gemeinsam geht es dann als Truse bis in die Werra bei Breitungen/Werra.

Vom Inselbergbad, am südwestlichen Ortsrand von Brotterode, gehen wir gegen den Uhrzeigersinn bergauf, erst über „Die breite Wiese“, von der wir dann nach links auf den Weg Rennsteig-Mommelstein einbiegen – nun mit Waldbegleitung. Es geht zur Lichtung Reitbahnhütte mit Rastplätzen und Schutzhütte.

Nach knapp 4,7km Wanderung treffen wir im Bereich Gabelwiese auf den Rennsteig, in den wir nach links einbiegen und hinauf zum Trockenberg (808m) wandern. Dort haben wir den höchsten Punkt der Runde. Weiter geht’s zum Bergsattel Kleiner Inselsberg und es wird touristisch mit Parkplatz, Hotel, Gastronomie und dem Funpark Inselsberg.

Seit 2012 wurde der Funpark Inselsberg mit seiner rund 1.000m langen Sommerrodelbahn mit weiteren Attraktionen ausgestattet. Seit 2018 gibt es den Wie-Flyer, wo man sich in einer Zweier-Sitz-Gondel aufgehängt durch die Luft wirbeln lassen kann, auf 500m mit bis zu 40km/h. Wer in die Höhe will, aber ohne „Schleuder“ besucht den Hochseilgarten. Wollten wir jetzt zum Großen Inselsberg mit den weithin sichtbaren Sendemasten, müssten wir statt auf den Rennsteig-Radweg zu biegen auf dem Rennsteig bleiben. Der Rennsteig-Radweg bringt uns talwärts durch Wald, dann durch Wiesen und Felder.

Via Kirchstraße wandern wir durch Brotterode, an einem Friedhof vorbei zur evangelischen St. Nicolai Kirche, die, nachdem Brotterode 1895 brannte, im Stil der Neugotik aus Sandsteinen errichtet wurde. Von hier bis zum Inselbergbad ist es nur noch ein knapper Kilometer.

Vgwort