Rundwanderung von Bad Harzburg zum Radauwasserfall, zum Molkenhaus und zur Ettersklippe


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑415m  ↓415m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Südlich des Sole-Heilbads am Nordrand des Harzes im Kurpark von Bad Harzburg startet diese Runde, die uns zum Radau-Wasserfall führt. Wir folgen zunächst der Radau, der Gabbro-Steinbruch lässt tief blicken, der Wasserfall nahe der Bundesstraße ist ein Hingucker, wir treffen den Winterberg am Fuß, können uns am Molkenhaus stärken und machen uns über die Ettersklippen auf den Heimweg.

Am Haus der Natur im Kurpark in Bad Harzburg starten wir. Wer mag, besucht zunächst die Dauerausstellung dort und versorgt sich mit Infos über den Harz. Am Start der Wanderung kann man auch schon Tickets erwerben, um den Baumwipfelpfad mit 18 Aussichtsplattformen und rund 1km Pfaden gegen Ende der rund zehn Kilometer langen Wanderung zu erkunden.

Wir starten auf etwa 290m und der höchste Punkt ist am Fuße des Winterbergs bei 575m. Wir überqueren die Nordhäuser Straße (B4) und biegen in die Kalte Tal Straße ein, dann folgen wir dem Philosophenweg, sind in südlicher Richtung unterwegs, rechts von uns ist die B 4 und die Radau gesellt sich als Wegbegleiterin hinzu. Die Radau ist ein Okerzufluss, misst rund 21km und hat ihre Quelle im Oberharz bei Torfhaus.

Rechterhand haben wir einen Blick in Jahrmillionen zählende Erdgeschichte. Noch heute wird im Steinbruch das Harzburger Gabbro abgebaut und das Unterste zu Oberst gekehrt, denn das Gestein wird überwiegend als Schotter und Splitt für den Straßenbau gewonnen.

Der künstlich angelegte Radauwasserfall schüttet das Wasser aus dem Hanggraben über 23m in die Radau. Nächstes Wassererlebnis bietet die Schwefelquelle. Sie ist eine von dreien, auf die das Heilbad Bad Harzburg beruht. Das Wasser ist aber nichts für jeden Geschmack.

Etwas gegen den großen Durst bietet die Waldgaststätte Radauwasserfall jetzt oder das Molkenhaus, das noch rund 3,5km entfernt liegt. Dazwischen ist Aufstieg angesagt in Richtung Winterberg (585m). Wir genießen die Aussicht an der Winterbergklippe und der Rudolfklippe. Nun sind wir bergab unterwegs zum Molkenhaus auf rund 530m. Hier bietet sich eine Rast am Hasselteich an.

Eine weitere Klippe auf dem Rückweg ist die Ettersklippe am Ettersklippenweg. Der stößt auf den Winterberghangweg, in den wir nach rechts einbiegen. Nochmal rechts, einmal rund um den Hochseilgarten und bei Lust, Laune sowie Ticket hinauf in den Baumwipfelpfad, das macht die kleine Wanderung rund, oder aber man geht direkt zum Ausgangsort Kurpark zurück.

Bildnachweis: Von Axel Hindemith [Creative Commons by-sa-3.0 de] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort